Zum Inhalt springen
20 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Kartoffelmarkt bleibt stabil

Keine Katastrophhenstimmung, sondern positive Aussichten prägen den Kartoffelmarkt. Foto: Richard

16 bis 22 €/dt für Veredlungskartoffeln und 20 bis 30 €/dt für Speiseware aus dem Lager sind reell / Weuthen-Kartoffeltag in Schwalmtal

In den kommenden Wochen wird sich der Markt für Speise- und Veredlungskartoffeln weiter stabil zeigen. Ab Lager sind nach Überzeugung von Ferdi Buffen Preise von 16 bis 22 €/dt für Veredlungskaroffeln und 20 bis 30 €/dt für Speiseware wahrscheinlich. Diese Einschätzung gab der Geschäftsführer der Wilhelm Weuthen GmbH & Co. KG beim „Kartoffeltag“ des Unternehmens am Donnerstag der vergangenen Woche.

Kleinere Ernte

Die Kartoffelanbaufläche in Europa ist im Vergleich zum Vorjahr etwas reduziert worden. Deutlich niedriger sind aber die Ertragserwartungen, auch wenn mittlerweile keine Katastrophenstimmung mehr vorherrscht. Schon jetzt hat die Nachfrage aus Osteuropa und Afrika eingesetzt, berichtete Buffen.

Zwar werde sich in den kommenden Wochen das Angebot vorübergehend erhöhen. Damit einhergehend sei wegen schwächerer und kleinfallender Partien auch ein preisdämpfender Effekt möglich. Der Fachmann erinnerte an das Jahr 2006. Damals sanken die Nortierungen für Veredlungskartoffeln im September und Oktober auf 12 €/dt, um dann von November bis Februar wieder auf fast 30 €/dt zu steigen. Für Speiseware rechnet Buffen mit Notierungen deutlich über denen der Veredlungssorten.

Neue Kontrakte für 2011

Die aktuelle Situation an den Agrarmärkten und die agrarpolitische Stimmung seien der richtige Einstieg in die Verhandlungen über die Kontrakte für das Jahr 2011. Die Kartoffelwirtschaft werde sicher mit „entsprechenden Konditionen die Vorzüglichkeit des Kartoffelanbaus unterstreichen“, äußerte Buffen seine Erwartungen. ri