Zum Inhalt springen
25 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Ausbildung

"Grüne" Berufe sind nach wie vor beliebt

Landwirtschaft, Gartenbau, Pferdewirtschaft und verwandte "grüne" Berufe sind bei jungen Leuten beliebt. Das zeigt die aktuelle Statistik der Ausbildungsverträge. Überraschend: Die meisten dieser Verträge werden in NRW abgeschlossen.

Gleichbleibend beliebt: Eine Ausbildung in einem "grünen" Beruf.

Ausbildungen in landwirtschaftlichen Berufen sind gefragt - und das gegen den demografischen Trend. So wurden im laufenden Ausbildungsjahr 2018/19 bislang bundesweit 13.465 Ausbildungsverträge in „grünen“ Berufen abgeschlossen; das sind lediglich 1,7 % oder 237 Neuverträge weniger als im Vorjahr. Diese Zahlen gab der Deutsche Bauernverband (DBV) unter Berufung auf Zahlen des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) bekannt. Die meisten Verträge entfielen auf die Ausbildungsberufe Gärtner / Gärtnerin, Landwirt /Landwirtin und Pferdewirt / Pferdewirtin.

Höchste Zahl der Verträge in NRW

Im Ländervergleich sind die Ausbildungszahlen in Nordrhein-Westfalen sogar deutlich gestiegen. So nahm hier die Zahl der Ausbildungsvereinbarungen in "grünen" Berufen um 4,1 % auf 2.509 zu. In Bayern stieg diese Zahl um 4,2 % auf 2 268. Überdurchschnittliche Rückgänge verzeichneten hingegen Sachsen und Rheinland-Pfalz mit jeweils mehr als 11 % weniger Vereinbarungen.

Gartenbau besonders beliebt

Am beliebtesten war dem Bauernverband zufolge der Beruf des Gärtners. Für diese Ausbildung wurden 5309 Vereinbarungen geschlossen. Vermehrten Zulauf verzeichneten auch die Berufe Pferdewirt und Pflanzentechnologe mit 788 beziehungsweise 49 Neuverträgen.

Rückläufig entwickelten sich hingegen die Lehrlingszahlen für die Berufsfelder

  • Landwirt: 4068 Vereinbarungen (-3.6% im Vergleich zum Vorjahr),
  • Tierwirt: 363 (-3,6 %),
  • Winzer: 317 (-3,8 %) und
  • ländliche Hauswirtschaft: 66 (-16,4%).