Partner von

Deutschlands beste Biobetriebe gesucht

Bis Ende Juni können sich innovative Biobetriebe beim Bundeswettbewerb Ökolandbau bewerben. (Foto: Petercord)

07.06.2017 . Der Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2018 des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist angelaufen. Biobetriebe „mit innovativen und zukunftsweisenden Ideen“ können sich bis zum 30. Juni 2017 bewerben.

Die Bewerbungsfrist für den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2018 ist angelaufen. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte, können sich Biobetriebe „mit innovativen und zukunftsweisenden Ideen“ bis zum 30. Juni 2017 dafür bewerben. Ausgezeichnet würden erfolgreiche Konzepte für den gesamten Betrieb oder einzelne Teilbereiche, beispielsweise „ungewöhnliche Ideen“ für die Produktverarbeitung oder -vermarktung, im Bereich des Natur- und Ressourcenschutzes oder auch im Energiemanagement. Auch innovative Lösungen bei Maschinen und Ackergeräten seien gefragt.

Preisgeld von 7500 Euro

Teilnehmen können laut Ministerium Betriebe, die seit mindestens zwei Jahren nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau zertifiziert sind. Eine unabhängige Jury wählt maximal drei Sieger aus, die ein Preisgeld von jeweils bis zu 7 500 Euro erhalten. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Internationalen Grünen Woche (IGW) 2018 in Berlin statt.

Ziel: 20 % ökologische Landwirtschaft

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt betonte zum Wettbewerbsauftakt, dass die ökologische Lebensmittelwirtschaft immer wieder aufs Neue beweise, wie sich „mit Mut“ ungewöhnliche Ideen in besonders nachhaltigen und vor allem erfolgreichen Betriebskonzepten umsetzen ließen. Darüber hinaus biete der Ökolandbau mit seiner hohen Wertschöpfung auch ökonomisch große Chancen. Schmidt erinnerte zudem an das Ziel, dass bis zu 20 % der landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland ökologisch bewirtschaftet werden. AgE

 

Hier geht's zur Bewerbung.

24°C