Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Auf Museumstour: Ausflugstipps in Westfalen

Auf Zechentour durchs Revier gehen? Oder lieber den Ausblick vom Kaiser-Wilhelm-Denkmal genießen? Den Glasmachern beim Glasmachen zuschauen - oder doch eher ins Naturkundemuseum? Der Landschaftsverband unterhält eine Vielfalt an Museen. Eine neue Broschüre sorgt für Durchblick.

Mit einer neuen Broschüre macht der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) auf seine 18 Museen aufmerksam. Die Broschüre mit dem Titel „LWL-Museumstour 2019/2020“ gibt Ausflugstipps zu aktuellen Ausstellungen, Hinweise auf besondere Veranstaltungen sowie Informationen zu Adressen, Eintrittspreisen und Anfahrtsmöglichkeiten zu den einzelnen Museen.

Vorgestellt werden unter anderem

  • das Westfälische Industriemuseum mit seinen acht Filialen im Land,
  • das Landesmuseum für Kunst und Kultur in Münster,
  • das Naturkundemuseum mit Planetarium in Münster,
  • die Freilichtmuseen in Hagen und Detmold,
  • das Klostermuseum in Lichtenau-Dalheim,
  • das Besucherzentrum im Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica und
  • das „Center for Literature“ auf Burg Hülshoff (Kreis Coesfeld).

Im Heft gibt es für Kinder ein „Bastelextra“, das sich um Codes und Geheimschriften dreht. Für blinde oder sehbehinderte Menschen steht die Broschüre in Kürze auch als „Hörtour“ zur Verfügung.

Die „LWL-Museumstour“ ist als Broschüre in allen Museen des LWL und im Internet im PDF-Format kostenfrei erhältlich.

www.lwl-museumstour.de

Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica

Runderneuert auf dem Berg

vor von Gisbert Strotdrees

An diesem Wochenende wird das Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica wieder zugänglich. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat das angeschlagene Bauwerk renoviert und um Restaurant und...

Ist der Klimawandel ein "Klimaschwindel"? War die Mondlandung inszeniert? Welche finstere Macht hat die Kartoffelkäfer abgeworfen? Warum ist der Templerorden so geheim? Haben Freimaurer die Welt in...

Westfälisches Industriemuseum

Mit Dampf unter Tage: In der Zeche Nachtigall in Witten

vor von LWL / Gisbert Strotdrees

Idyllische Wanderwege an der Ruhr und eine Dampfmaschine, die sich von der besten Seite zeigt: Das ist die Zeche "Nachtigall" in Witten, die zur Zeitreise in die Anfänge des Bergbaus einlädt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen