Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Am Sonntag öffnet die Agritechnica

2800 Aussteller in 23 Hallen auf 40 ha Fläche: Die Landtechnikmesse "Agritechnica" in Hannover ist eine Schau der Superlative. Eine gute Vorbereitung hilft, sich im Labyrinth der Landtechnik zurechtzufinden.

Hannover ist eine Woche lang das Zentrum der Landwirtschaft. Foto: DLG

Hier sind die wichtigsten Informationen.

Am Sonntag, 12. November, öffnet in Hannover die Landtechnikmesse „Agritechnica“. Rund 2800 Aussteller aus 53 Ländern haben sich angemeldet, „darunter alle international führenden Unternehmen der Branche“, wie die veranstaltende Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) nicht ohne Stolz mitteilt. Die Aussteller verteilen sich auf 23 Hallen und 40 ha Fläche. Laut DLG ist das Messegelände vollständig ausgebucht.

Die Agritechnica öffnet vom 12. bis zum 18. November – mit den Exklusivtagen am 12. und 13. November – täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

"Landwirtschaft 4.0" hat viele Seiten

Traktoren und Mähdrescher sowie die modernste Technik von der Bodenbestellung bis zur Ernte und Lagerung stehen im Mittelpunkt der Austellung. Von besonderer Bedeutung wird das Querschnittsthema der Digitalisierung sein. Hinter dem Schlagwort „Landwirtschaft 4.0“ verbergen sich komplexe Entwicklungen, die nach einer Aufstellung der DLG vor allem folgende Schwerpunktthemen umfasst:

  • Automatisierung von Prozessen,
  • intelligente Datenmanagement-Systeme,
  • Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen,
  • Logistik,
  • Dokumentation,
  • Qualitätssicherung und
  • Rückverfolgbarkeit.

Geänderter Hallenplan

Im Vergleich zu 2015 hat sich die Hallenbelegung nur wenig geändert, viele Aussteller haben die gleichen Hallen gebucht wie vor zwei Jahren. Einen Überblick gibt der Hallenplan.

Das Platzangebot für Precision Farming und Agrarsoftware in Halle 15 wurde ausgeweitet. Die Halle 21 beherbergt nun neben Technik für die Bewässerung und den Obst- und Gemüsebau auch Ministerien, Organisationen und Verbände.

Besucherfreundliche Konsequenz daraus: Technik für die organische Düngung ist komplett in den Hallen 22 und 23 zu finden.
Energie- und Biogasthemen finden auf der Agritechnica keinen Platz mehr. Für sie hat die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) die „Biogas Convention & Trade Fair“ in Nürnberg (12. bis 14. Dezember 2017) sowie die „Energy Decentral“ (2018 in Hannover) vorgesehen.

Der Eintritt ist teurer geworden

25 € für eine Tageskarte sind eine Stange Geld. Hinzu kommen die Kosten für die Anreise und die Verpflegung auf der Messe. Das scheint die DLG nicht zu stören. Erneut hat sie die Preise angezogen: um gut 4 % für die Tageskarte, 8,8 % für die Zweitageskarte, 3,3 % für die Dauerkarte und satte 16,6 % für Schüler, Studenten und Rentner. Unverändert geblieben ist lediglich der Preis für die Exklusiv-Tageskarte.

Eintrittspreise zur Agritechnica
Exklusiv-Tageskarte (12. oder 13. November): 75 €
Tageskarte : 25 €
Zweitageskarte: 37 €
Dauerkarte: 62 €
Tageskarte für Studenten, Fachschüler, Rentner: 14 €
Kinder und Schüler einschl. 12 Jahre: frei
DLG-Mitglieder ab 2. Exklusivtag: frei
Unser Tipp: Kaufen Sie Ihre Karten vor der Messe im Online-Shop, Sie sparen zwischen 5 und 15 € pro Eintrittskarte.

So kommen Sie hin

Das Messegelände ist mit Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Probleme zu erreichen. Zugfahrer können zum Beispiel einen der zwei Agritechnica-Sonderzüge nutzen, die am Dienstag, 14. November, und Donnerstag, 16. November, durch unser Verbreitungsgebiet fahren.

Wer die Bahnfahrt selbst plant und am Hauptbahnhof in Hannover ankommt, gelangt mit den Stadtbahnlinien 8 und 18 im Zehn-Minuten-Takt zu den Eingängen Nord 1 und Nord 2 des Messegeländes. Regionalzüge sowie ICE-Züge halten auch am Messebahnhof Laatzen. Von dort führt ein „Skywalk“ direkt zum Eingang West 1 an Halle 13.

Autofahrer folgen auf der Autobahn den Hinweisschildern „Messe“. Die ausgeschilderten Messeschnellwege führen innerhalb Hannovers zum Messegelände mit seinen Parkplätzen.

Auf der Messe hilft das elektronische DLG-Besucher-Informationssystem bei der Orientierung. An gekennzeichneten Info-Punkten können Sie sich Informationen über Unternehmen und ausgestellte Maschinen beschaffen bzw. ausdrucken lassen. Darüber hinaus befinden sich auf allen Geländewegweisern, an den Eingängen und den Ausstellungshallen auffällige Piktogramme (siehe gegenüberliegende Seite). Um die Wege auf dem weitläufigen Gelände rasch zurücklegen zu können, verkehrt ganztägig ein kostenloser Bus-Shuttle. Torsten Wobser

www.agritechnica.com

Anzeige