Zum Inhalt springen
21 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Kommentar

Gestern. Heute. Morgen.

Matthias Schulze Steinmann

175 Jahre Wochenblatt - dieses in der Medienlandschaft seltene Jubiläum werden wir mit unseren Lesern in diesem Jahr kräftig feiern. Fast alles hat sich in 175 Jahren geändert, geblieben ist der journalistische Anspruch.

Als im Januar 1844 die ersten gerade einmal acht Seiten starken Exemplare der „Landwirthschaftlichen Zeitung des Haupt-Vereins für den Regierungs-Bezirk Münster“ erschienen, konnte niemand ahnen, was folgen sollte. 175 Jahre. Woche für Woche. Bis heute.

Verfasst mit Feder und Tinte, gesetzt von Hand mit Bleilettern und ausgeliefert mit Botengängern und Postkutschen, fand das Wochenblatt über erste Chausseen und Trampelpfade seinen Weg auf die Höfe. Und auch dort waren die Zeiten andere. Im Winter klapperten die Dresch­flegel, im Frühjahr und Herbst schnauften die Ackerpferde und eine gute oder miese Ernte entschied darüber, wie es um das Wohl der Familie bestellt war.

Wenn sich heute 60 .000 treue Abonnenten donnerstags auf ihr Wochenblatt freuen und bereits am Dienstag 8000 von ihnen die neue Ausgabe auf ihrem Tablet abrufen, ist die Welt eine andere. Auf den Höfen haben Technologien vom Schlepper bis zum Melkroboter manches vereinfacht, aber – das unterstreicht der Dürre-Sommer 2018 – die Gesetze der Natur nicht ausgehebelt.

In einer immer stärker vernetzten Welt hat sich auch der Alltag in den Redaktionen gewandelt. Digitale Prozesse und soziale Netzwerke sorgen für immer schnellere und immer buntere Inhalte im Wettstreit um Aufmerksamkeit. Doch auch sie ersetzen keine Qualitätsstandards und gründ­liche Recherche. Das zeigen die Diskussion um Fakenews und der jüngste Skandal beim „Spiegel“.

In 175 Jahren hat sich vieles verändert, aber unser Anspruch bleibt. Sorgfalt in der Recherche und der Mut zur unbequemen Wahrheit werden auch in Zukunft die Grundsätze des Wochenblattes bleiben. Dazu eine klare Trennung von Bericht und Kommentar, von Redaktion und bezahlter Anzeige. Dafür steht ein 50-köpfiges Team aus Agraringenieuren, Ökotrophologen, Fachredakteuren, Grafikern und Assistenzkräften. Eng eingebunden in den mittlerweile 800 Mitarbeiter starken Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup.

Auch im Jahr 2019 werden wir an der Seite der Landwirte und der Menschen auf dem Lande stehen. Wir werden unabhängige Fachinformationen liefern, Trends und Entwicklungen einordnen, uns mit Ministern und Verbänden streiten und Einzelschicksalen einen Raum geben. Vor allem aber wollen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, die Sie durch Ihre Treue all das möglich machen, Danke sagen!

Freuen Sie sich mit uns auf ein spannendes Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen und Events. Seien Sie gespannt auf unsere neue Serie mit Meilensteinen aus 175 Jahren Wochenblatt. Lassen Sie uns im Rahmen eines großen Gewinnspiels teilhaben am Wandel auf Ihren Betrieben und gestalten Sie Ihr persönliches Anzeigenmotiv zu unserer Jubiläumskampagne. Und treffen Sie Freunde und Bekannte auf unserer großen Jubiläumsmesse vom 14. bis 16. Juni auf dem Flugplatz Borkenberge, Kreis Coesfeld.

175 Jahre Wochenblatt sind unser aller Jubiläum. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit allen Leserinnen und Lesern und ihren Familien!