Landwirtschaftliche Woche Nordhessen 2021 digital

Landwirtschaflicher Nachwuchs braucht Perspektiven

Traditionell liefert die Landwirtschaftliche Woche Nordhessen eine erste agrarpolitische Standortbestimmung. Eröffnet wurde sie am heutigen 11. Januar. In den nächsten Tagen folgen zahlreiche weitere Online-Fachvorträge.

Angesichts der aktuellen Agrarpolitik macht sich Hessens Bauernpräsident Karsten Schmal Sorgen um den Berufsnachwuchs. Das wurde in seiner Rede zur Eröffnung der Landwirtschaftlichen Woche Nordhessen am heutigen Montag, dem 11. Januar, deutlich.

Es fehlt an Perspektiven

„Wir haben sehr gut ausgebildete junge Leute, die sich intensiv in die Betriebe einbringen. Aber die derzeitige Politik führt leider oft zu Resignation und Abwendung. Der Nachwuchs braucht dringend auch ökonomisch tragfähige Perspektiven. Die sind aber momentan nicht zu erkennen“, skizzierte Schmal das Problem. Sorgen bereiten dem Landwirt aus Waldeck-Frankenberg mehrere Punkte: So macht das dritte Dürrejahr in Folge vor allem den Rinderhaltern zu schaffen. Die Futtervorräte sind regional knapp. Hinzu kommen katastrophal niedrige Preise auf etlichen Märkten, die beispielsweise für die heimischen Schweinehalter mittlerweile existenzbedrohend sind, so Schmal.

Ein Grundsatzproblem seien die extrem ungleich verteilten Kräfte am Markt, die es dem Lebensmitteleinzelhandel erlauben, die Preise zu diktieren. Hier müsse dringend etwas zu Gunsten der Erzeuger geändert werden.

Ein anderer Punkt sind laut Schmal die hohen Produktionsauflagen in Deutschland, die vielfach über das EU-Niveau...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen