Gemüse aus NRW

Frühstart in die Spargelsaison

Die diesjährige Spargelsaison hat in Nordrhein-Westfalen wegen des milden Wetters so früh wie selten begonnen. Moderne Methoden und gute Witterung machen es möglich.

Die ersten Spargelstangen in NRW sprießen schon seit dem letzten Wochenende. „Dass der Spargel seine Köpfe schon so früh aus dem Spargeldamm streckt, liegt an den warmen Temperaturen im Februar“, so die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Dabei wurde die Erde bei frühlingshaften Temperaturen schon so aufgewärmt, dass der Spargel mit dem Wachstum beginnen konnte. Dann kamen die wenigen, aber ebenso warmen Tage im März hinzu und schon zeigten sich die ersten Köpfe unter den Folientunneln.

20 Prozent des deutschen Spargels aus NRW

Spargel ist die Nummer eins des deutschen Gemüsesortiments. In NRW bauen etwa 360 landwirtschaftliche Betriebe auf etwa 4 000 Hektar Spargel an. Das entspricht etwa einem Fünftel der gesamten deutschen Anbaufläche. Damit liegt NRW nach Niedersachsen und Brandenburg auf Platz drei in Deutschland. Der Spargelmarkt hat sich in den vergangenen Jahren sehr dynamisch entwickelt, weshalb die Deutschen mit knapp 2,2 Kilo pro Kopf nach wie vor Europameister beim Spargelverzehr sind. Aber nicht nur im Verbrauch sind die Deutschen spitze, sondern auch bei den Anbaumengen. In NRW wurden im Jahr 2018 18 000 t Spargel geerntet, bundesweit waren es rund 114 000 t.

Ähnliche Artikel


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen