Agrarmärkte 2022

Die Milchpreise steigen...

… die Auflagen sowie Kosten allerdings auch. Und das China-Geschäft wird zunehmend schwieriger für deutsche Molkereien

Die Milchmenge in Deutschland liegt deutlich unterhalb der Vorjahre, das Rohstoffangebot ist knapp. Das liegt an den rückläufigen Kuhbeständen und den hohen Futterkosten.

Die Preise für Blockbutter und Schnittkäse sind seit Herbst deutlich gestiegen. Auch die Preise für Magermilchpulver zogen an, aber in einem kleineren Umfang als bei den anderen Produkten. In der ­Folge legten auch die Erzeugerpreise spürbar zu. Allerdings neu­tralisieren die höheren Kosten für Diesel, Energie, Dünger und Futtermittel diesen Erlösanstieg. Die Lage auf den Milchviehbetrieben bleibt deshalb angespannt.

Wenig Milch, China sensibel

Der Beginn des Jahres 2022 dürfte vom weiter begrenzten Milchangebot geprägt sein. Deshalb ist mit höheren...