#RettetDieErnte

Corona: Gemeinsam Erntehelfer vermitteln

Der Landwirtschaftsverlag Münster unterstützt den Bundesverband der Maschinenringe und dessen Plattform. Gemeinsam wollen sie den deutschen Obst- und Gemüsebauern schnell und unbürokratisch Erntehelfer vermitteln.

In vielen Betrieben fehlen die traditionellen Saisonarbeitskräfte aus Osteuropa. Entweder können sie wegen der Corona-Krise nicht einreisen oder bleiben aus Angst vor einer Infektion zu Hause. Mittlerweile gilt auch ein Einreisestopp für Saisonarbeitskräfte.

Der Landwirtschaftsverlag in Münster und der Bundesverband der Maschinenringe wollen ihre Vermittlungsangebote bündeln und gemeinsam Arbeitskräfte aus dem Inland vermitteln. Dazu zählen zum Beispiel Studierende oder Mitarbeiter aus dem Gastronomiebereich, die arbeitslos geworden sind oder sich in Kurzarbeit befinden.

Über das Jobportal Karrero

Der Landwirtschaftsverlag hat über seine Jobbörse www.karrero.com in Verbindung mit den seinen reichweitenstarken Medien wie top agrar, top agrar Südplus, Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben eine solche Vermittlungsplattform mit dem Namen #RettetDieErnte eingerichtet.

Vorbildlich aktiv ist darüber hinaus der Bundesverband der Maschinenringe, der in Kooperation mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium die Plattform www.daslandhilft.de aufgelegt hat. Hinzu kommen noch die Aktivitäten des Deutschen Bauernverbands und der Landesbauernverbände.

„Wir befürchten, dass wir uns und damit am Ende den Betrieben mit den verschiedenen Aktionen und Projekten gegenseitig im Wege stehen. Das ist nicht im Sinne der Landwirte. Deshalb haben wir beschlossen, mit der Plattform der Maschinenringe zusammenzuarbeiten“, erläutert Dr. Ludger Schulze Pals, Geschäftsführer des Landwirtschaftsverlages.

#RettetDieErnte

Dazu werden die Betriebe und die Arbeitssuchenden, die sich kostenlos auf dem verlagseigenen Jobportal www.karrero.com (Aktion #RettetDieErnte) als Saisonkräfte oder Erntehelfer registriert haben, zur optimalen Vermittlung an www.daslandhilft.de weitergegeben.

„Nur wenn wir gemeinsam vorgehen, können wir den landwirtschaftlichen Betrieben und damit auch uns allen als Gesellschaft einfach und schnell helfen“, sagt Erwin Ballis, Geschäftsführer des Bundesverbands der Maschinenrige.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen