Kunstblut, Demos und Millionen

Warum sind Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen so schlagkräftig?

Tierschützer und Tierrechtler sind umtriebig und einflussreich. Ihre Stärken? Viele Freiwillige, medienwirksame Aktionen, üppige Spenden.

Mal ehrlich: Als bei uns Filmaufnahmen von deutschen Rindern durch die Medien gingen, die in libanesischen Schlachthöfen brutal geschächtet wurden, waren alle ­betroffen. Kein Mensch fragte danach, ob die Bilder legal oder illegal entstanden waren. Oder woher die finanziellen Mittel für die Recherche im Nahen Osten kamen. Vielmehr waren sich Sprecher der hiesigen Landwirtschaft einig: Solche Verstöße gegen das Tierwohl darf es nicht geben.

Unseren Themenschwerpunkt zu "Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen: Finanzierung und Organisation" finden Sie hier.

Das Beispiel zeigt: Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen erzeugen Aufmerksamkeit und treten Diskussionen los. Und das gelingt ihnen regelmäßig. Wie schaffen sie diese Präsenz über Jahre? Wie sind sie personell und finanziell ausgestattet? Das untersuchten wir bei fünf Vereinen aus der Szene: Deutscher Tierschutzbund, Greenpeace Deutschland, Peta Deutschland (People for the Ethical Treatment of Animals), Ariwa (Animal Rights Watch) und Deutsches Tierschutzbüro. Ein erstes Ergebnis vorweg: Bei den Recherchen fiel auf, dass einige Organisationen ihre Strukturen bereitwillig offen legen. Andere verweigerten auch auf Nachfrage der Redaktion wichtige Informationen. Wer dabei wo „mauerte“, welche Fakten es über die Organisationen gibt und wie sie einzuordnen sind, stellen wir auf den folgenden Seiten dar.

Tiere nutzen oder retten

Der Oldie unter den fünf Organisationen ist der Deutsche Tierschutzbund. Er wurde 1881 als Zusammenschluss von Tierschutzvereinen gegründet. Wenige Jahre zuvor hatten sich in Großbritannien erste Tierschutzbewegungen formiert. Sie zielten darauf ab, dass Nutztiere besser behandelt werden und Tierquälerei unterbleibt, schreibt die Historikerin Prof. Dr. Mieke Roscher in einem Aufsatz, den die Bundeszentrale für politische...



Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen