Bauerntag in Erfurt

Rukwied bleibt DBV-Präsident

Bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes in Erfurt ist Joachim Rukwied im Amt des Präsidenten bestätigt worden. Vizepräsidenten sind Walter Heidl, Karsten Schmal, Werner Schwarz und Detlef Kurreck.

Mit 81,6 % Ja-Stimmen (373 von 457 abgegebenen Stimmen) ist heute Joachim Rukwied (59) im Amt des DBV-Präsidenten bestätigt worden. Die Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes fand auf dem Messegelände der thüringer Landeshauptstadt Erfurt statt – wobei die Großveranstaltung mit sehr großem Aufwand Corona-angepasst ausgestaltet wurde.

Rukwied hatte vor der Wahl in einer betont kämpferischen Rede um die Stimmen der Delegierten geworben. Darin hob er nicht nur hervor, welche Erfolge der Verband aus seiner Sicht errungen hat, sondern forderte selbst aktiv eine stärkere Einbeziehung jüngerer Berufskollegen und vor allem von Frauen. Auch für eine Satzungsmodernisierung zeigte sich Rukwied offen.

Zu Vizepräsidenten wählten die Delegierten vier Präsidenten von Landesbauernverbänden, nämlich:

Walter Heidl (61) aus Bayern,

Detlef Kurreck (61) aus Mecklenburg-Vorpommern,

Karsten Schmal (54) aus Hessen sowie

Werner Schwarz (60) aus Schleswig-Holstein.

Der bisherige Vizepräsident Wolfgang Vogel aus Sachsen hatte aus Altersgründen nicht wieder kandidiert.

Das beste Wahlergebnis bei den Vizepräsidenten erzielte Karsten Schmal mit 93,6 % Ja-Stimmen. Walter Heidl kam auf 86,9 %, Detlef Kurreck auf 87,9 % und Werner Schwarz auf 88,9 % Zustimmung.

.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen