Blickpunkt Emsland

Neue Heimat durch den Emslandplan

Vor 70 Jahren startete der Emslandplan, das wohl größte Infrastrukturprojekt der Nachkriegszeit. Höfe und Siedlungen entstanden im abgetorften Moor. Vertriebene wie die Eltern von Arno Geffe fanden eine neue Heimat.

Arno Geffes Mutter muss entsetzt gewesen sein, als sie nach dem Krieg das Emsland betrat. „Oh Gott! Wo sind wir hingekommen“, erinnert sich ihr Sohn an die überlieferten Worte der 2018 verstorbenen Mutter. Ihre Wiege stand in Bessarabien nahe der Schwarzmeerküste im heutigen Moldawien. Sein Vater stammte von einem Hof in Pommern, heutiges Polen.

Er selbst erblickte 1961 in Meppen das Licht der Welt und ist damit der erste waschechte Emsländer der Familie. Seine Eltern flohen nach dem Zweiten Weltkrieg aus den ehemaligen deutschsprachigen Gebieten. Sie fanden in Moormitte, das zu Groß Hespe in der Gemeinde Geeste gehört, eine neue Heimat. Das erzählt der Landwirt auf seinem 60-ha-Betrieb mit etwa 100 Kühen. Vor 70 Jahren endete hier nur ein Sandweg im Moor.

Aus dem Nichts entstanden

Die Siedlung Moor­mitte und der Hof der Familie Geffe entstanden im Zu­ge des Emslandplanes. Beschlossen wurde das größte Infrastrukturprojekt Europas 1950 vom Bundestag, um das Elend des Emslandes zu beenden. Außerdem schielten nach dem Krieg die Niederlande auf das Gebiet westlich der Ems, wo in den 1930er-Jahren Öl und Gas entdeckt wurden.

Vor allem sollte aber den Geflüchteten ein neues Zuhause in der dünn besiedelten Region geboten werden – aber erst nach der Kultivierung. Diese steuerte ab 1951 die extra eingerichtete Emsland GmbH mit Sitz in Meppen. Sie setzte Bundes- und Landesmittel sowie Geld aus dem Marshallplan ein und konnte an den damaligen Landräten und Bürgermeistern vorbei­regieren.

„Die Emsland GmbH legte die Flächen fest, die die Torfindustrie abzu­torfen hatte. Im Anschluss rissen Firmen wie Ottomeyer mit dem Tiefpflug den Grund auf“, erzählt Dr. Michael Haverkamp, Leiter des Emsland Moormuseums in Geeste. Das brach den betonharten Ortstein im Untergrund. Das Wasser entwich.

Auf den urbar gemachten Flächen ließ die Emsland GmbH Höfe errichten. Die Bauern bezogen meist im Frühjahr ihr...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen