Mitgliedervertreterversammlung Vereinigte Hagel

Moderates Schadenjahr und Beitragsrückerstattung

Die Vereinigte Hagel blickt auf ein insgesamt eher moderates Schadenjahr. Der Versicherungsverein will Rücklagen weiter stärken sowie eine Beitragsrückerstattung an die Mitglieder vornehmen.

Die Vereinigte Hagel, Gießen, blickt auf insgesamt eher moderates Schadenjahr zurück. Dies ermögliche es dem Versicherungsverein, die Rücklagen weiter zu stärken sowie eine Beitragsrückerstattung an die Mitglieder für den Produktbereich Landwirtschaft vorzunehmen. Regional gabe es dennoch hohe Versicherungsleistungen für Frostschäden. Das teilt der Spezialversicherer im Anschluss an die vergangene Woche teils digital, teil in Präsenz stattgefundene Mitgliedervertreterversammlung mit.

Moderates Schadenjahr

Rückblickend schließe der Versicherungsverein das Jahr 2020 trotz regional und vor allem individuell teils heftiger Schäden als moderates Schadenjahr ab, berichtet der Vorstandsvorsitzende Dr. Rainer Langner. Für das Gesamtunternehmen schlage insgesamt eine Schadenquote von rund 57 % zu Buche.

Vorstandsvorsitzender Dr. Rainer Langner (Bildquelle: Vereinigte Hagel)

Wie aus dem Bericht der Vereinigten Hagel hervorgeht, verzeichnete im Ausland Luxemburg ein Überschadenjahr aufgrund von extremen Dürreschäden bei Ackerkulturen und Grünland, die im Großherzogtum mit einer Prämienförderung von 65 % versicherbar sind. Auch das Baltikum habe im überdurchschnittlich viele Schäden zu verzeichnen. Die anderen ausländischen Niederlassungen seien weit weniger von Unwettern getroffen worden. Sie leisten einen Beitrag zum insgesamt positiven Ergebnis.

Blick nach NRW und Niedersachsen

Die Schadensereignisse 2020 speziell für Regionen in NRW und Niedersachsen beziffert Dr. Michael Schulte, Stellvertretender Bezirksdirektor, Bezirksdirektion Münster, wie folgt:

  • Februar 2020: Umbruchschäden durch Starkregen in Ostfriesland
    Anfang Mai 2020: Hagelschäden Rheinland
  • Juni 2020: Starkregen von Osnabrück bis in den Landkreis Cloppenburg (Westniedersachsen): Viele Maisflächen hatten dadurch Wachstumsdepressionen und unbefriedigende Kolbenausbildung
  • 2. August: Hagelschaden in Lage (Westfalen)
  • 13. August: Hagelschäden im Rheinland (Rommerskirchen)

Pflanzenbau aktuell

Kartoffeln: Krautfäule, Kartoffelkäferlarven und ungleicher Auflauf

vor von LWK NRW

Zunächst sind Kartoffeln vielerorts extrem ungleichmäßig aufgelaufen. Nach den Niederschlägen ist die Krautfäulegefahr hoch und teilweise bereiten auch Kartoffelkäferlarven Sorgen.

Mehrgefahrenversicherung zunehmend wichtig

Der Rückblick auf das Wetter- und Schadengeschehen des vergangenen Jahres zeigt, erklärt der Spezialversicherer, dass eine umfassende Mehrgefahrenversicherung immer wichtiger wird. Alle unerwünschten Auswirkungen des Wetters brachten Schäden in der Landwirtschaft sowie im Obst-, Gemüse- und Weinbau hervor. Vor allem der Frost setzt den Kulturen zu.

Neben den Obst- und Weinkulturen seien flächendeckend auch landwirtschaftliche Bestände, vor allem Wintergerste, von den Spätfrösten betroffen gewesen. Bei allen relevanten Kennzahlen – versicherte Fläche, Versicherungssumme und Beitrag – konnten im Jahr 2020 wieder Zuwächse erzielt werden. Insgesamt hatte die Vereinigte Hagel nach eigenen Angaben 5,6 Mio. Hektar mit einer Versicherungssumme von rund 10 Mrd. € in Deckung und einem Versicherungsbeitrag von insgesamt rund 215 Mio. €.

Beitragsrückerstattung an die Mitglieder

Gleichzeitig kündigt der Versicherer eine Beitragsrückerstattung an die Mitglieder für den Produktbereich Landwirtschaft an. Nach Zuführung zu den gesetzlichen und satzungsgemäßen Rückstellungen sowie der Stärkung der Schwankungsrückstellung für zukünftige schwere Schadenjahre seien laut Mitteilung der Veinigten Hagel rund 8 Mio. € als Rückstellung für Beitragsrückerstattung in der Bilanz 2020 reserviert.

Alle Mitglieder, die zur Ernte 2020 eine Police für den Kulturbereich Landwirtschaft abgeschlossen hatten, sollen 10% ihres dafür gezahlten Beitrags zurückerhalten. Die Abwicklung, sofern der Vertrag nicht gekündigt ist, soll im Herbst 2021 erfolgen.

Partner für Risikomanagement

Wie das Unternehmen außerdem mitteilt, ist es mittlerweile seit fast zwei Jahren auch Partner für das aktive Risikomanagement in der Landwirtschaft. Der Fokus liegt dabei auf der Unterstützung der Landwirte durch die Bereitstellung valider Wetterdaten und einer präzisen Prognose. Die Vereinigte Hagel ist in Kooperation mit Jörg Kachelmann in einem Netzwerk an Wetterstationen beteiligt, deren Daten ausschließlich nach wissenschaftlichen Kriterien erhoben werden. Die lokalen Wettervorhersagen, in die die Stationsdaten einfließen, sollen Landwirten eine verlässliche Planung der Arbeiten bzw. rechtzeitiges Einleiten von Gegenmaßnahmen bei Frostwarnungen ermöglichen.

Die Kapitalmärkte verändern sich, die Konditionen der Landwirtschaftlichen Rentenbank auch. Hier sind die Details zu den Änderungen der Programmkredite.