Wochenblatt-Interview mit Ursula Heinen-Esser

Heinen-Esser zur neuen Kulisse der roten Gebiete

Die roten Gebiete fallen in NRW erheblich kleiner aus, als zunächst in Aussicht gestellt. Woher kommt der drastische Rückgang? NRWs Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser nimmt Stellung.

Wochenblatt: Kurz vor Jahresende 2020 hat die Landesregierung die roten Gebiete veröffentlicht – und in einigen Regionen wie Ostwestfalen einen massiven Aufschrei ausgelöst. Es hagelte scharfe Kritik. Waren Sie überrascht?

Heinen-Esser: Ja und Nein. Grundlagen sind die neuen Vorgaben der EU-Kommission und der Bundesdüngeverordnung. Im Dezember fehlte noch die konkrete Einarbeitung des aktuellen Nährstoffberichtes der Landwirtschaftskammer sowie die Ausgrenzung von unbelasteten Teilgebieten in den roten Grundwasserkörpern. Diese Aktualisierungen wurden nun vorgenommen und umgesetzt. Nach Abschluss...



Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen