Überbrückungshilfe III

Corona-Hilfen jetzt auch für Landwirte

Vergangene Woche hat die Bundes­regierung neue Regeln für Corona-Hilfen beschlossen. Ob und wie profitieren Landwirte davon? Steuerberater Felix Reimann gibt Antworten.

Wochenblatt: Haben Landwirte jetzt Chancen auf Überbrückungshilfen?

Felix Reimann: Voraussetzung für die Gewährung der Überbrückungshilfen ist, dass die Umsatzeinbrüche mit der Corona-Pandemie zusammenhängen. Die Argumente liegen vor: Natürlich wirken sich die erhöhten Hygiene­maßnahmen in Schlachthofbetrieben oder die Schließung der Gastronomiebetriebe auf die Landwirtschaft aus. Für die Überbrückungshilfen I und II erreichten die Umsatzeinbrüche jedoch meist nicht die notwendige Höhe, um die Voraussetzungen für eine Antragsberechtigung zu erfüllen. Mit der jetzt beschlossenen Überbrückungshilfe III sieht das vor allem für Schweinehalter und insbesondere für Ferkelerzeuger besser aus.

Welche Voraussetzungen gelten für die Hilfe?

Unternehmen, die in der Zeit von November 2020 bis Juni 2021 in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 % verglichen mit dem jeweils gleichen Monat im Jahr 2019 erleiden, haben Anspruch auf Überbrückungshilfe III für den...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen