Hamsterkäufe

Speiseöl: Es ist genug für alle da

Auf deutschen Ackerflächen wächst sehr viel Raps - aktuell gut erkennbar an der gelben Blüte. Hieraus kann viel mehr Speiseöl gewonnen werden, als die Haushalte verbrauchen.

Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) mitteilt, blüht Raps aktuell allein in Deutschland auf rund 1 Mio. ha. Die landwirtschaftlichen Betriebe werden demnach ab Ende Juli etwa 3,5 Mio. t Raps bzw. 1,4 Mio. t Rapsöl „ernten“. In der gesamten EU wird Raps laut UFOP sogar auf etwa 6 Mio. ha angebaut.

9 Mio. t Produktion

Deutsche Ölmühlen verarbeiten aber nicht nur deutschen Raps, sondern insgesamt rund 9 Mio. t Rapssaat - auch für den Export. Nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) produzierten deutsche Ölmühlen im Jahr 2021 insgesamt 4,7 Mio. t Pflanzenöle - davon gut 4 Mio. t Rapsöl. Von dieser Menge wurden 0,84 Mio. t zur Herstellung von Nahrungsmitteln (Speiseöl, Mayonnaise usw.) abgegeben.

Nur 2 % an deutsche Haushalte verkauft

Doch wie viel Rapsspeiseöl wurde im Lebensmittelhandel gekauft? Im Jahr 2021 waren es knapp 82.000 Tonnen Rapsöl, abgefüllt in Flaschen. Das sind knapp 10 % der für Nahrungsmittelzwecke produzierten Pflanzenölmenge und lediglich 2 % der gesamten deutschen Rapsölproduktion – "es muss also kein Vorrat an Rapsöl „gehamstert“ werden", so die UFOP.

Lesen Sie mehr:

Pflanzenbau aktuell

Raps: Blütenbehandlung

vor von LWK NRW

Die Rapsbestände sind oft schon sehr gelb. Wo Fungizide vor Krankheiten schützen sollen, darf die Applikation aber nicht zu früh stattfinden. Wann ist der richtige Zeitpunkt?