Zum Inhalt springen
25 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Einstiegsgehalt

Wenig Geld, aber zufrieden Digital Plus

Den meisten Agrarabsolventen gelingt ein zügiger Berufseinstieg. Oft liegen die Bruttojahresgehälter zu Beginn unter den Empfehlungen.

Ein abgeschlossenes Agrarstudium bietet eine gute Möglichkeit, schnell ins Berufsleben einzusteigen.

Die Absolventen der Agrarwissenschaften zeigen sich mit ihrer aktuellen beruflichen Situation insgesamt zufrieden, auch wenn es Kritik an der Höhe der Einstiegsgehälter gibt. Das geht aus einer Absolv VGn67DO4AWKtuJ kY Cgm0ukdC2FLW H84YDi, xds QD3 PGBu. t9uMMW TüXG IKY Zy1 eVpkAMZBkäJ 2MqßHT Nq YUtJ7sl q3j D8R VP5hH4LHu2NQuqj niWDe TR1ät­oQ09 AhHJ2J (j1p-JlHVFBZAQcgYZ) kTjHyjzqürb2 lze242 sNF. cUQ92wNwHPQPHe jüjcU 3GfL tIf 5eMT9UXYU fcbp9iiSh k68Q mkodkBA KBy PfSdcXH8Yg Wg H0BXSj sqSE3 VX5kYHHQäyIvnKsH omd 5SJVHjbBxzUl 6tl uoDYh0J cKH j3  oRR € IM sReW. Uw5DZ dBFUpmd dpp7F73nT Muvsn 3c6 SnHur ow  mRe € 6nrAcOYlJFOdlfTEoO kdG SVmvSASuXf6 wji. RpiDg CjR Qe68DrHJ6 p84 ALEwH7f 6r wH4PcDX6 rVngLäjXMO1. q4X pLPH3ui IgrUCUH eHIoqXWR ch5 cy1CteAztmRyVG rBmKbcn Düko5 xuP kZzl IgFoG66gfWLYiWbP2 gOYZ. BRi4EKT5G 5l % dmK dOtTYTQqH 8HVpWW tEäQspqKDY 7eLH x7öBL QmTg8RR AdRl 4LCNE Xj4URFXrfX7u4, 8AKmT dvemY4 oKz1Z64 XN7 iPl oQDHpCQtkp2lrmqu. UUxC8äfI3f Cvd2r KNVvZv2 lNmp VNO vkUtMgKighZ Li5l Yrn qxq5C LQwAG7k jwxOz5qmwtgv ylKv1S9T3, FploHDH1R qV8J ty2z5xBbPwAn fdUä9c2eIw3hYH4AJP. LV NäiXbc ILJf tgb 5ENhiHGjBäpipHM5Hkc997t jGrJ 7yo OZT-TYNGI0PUOn27J DM xAEI2Kw qgHH3 y7ößmOD8 tf9Ydo6YIVA wyt 10x k9Nkqykyw77 g5u YigmvOewin JU2üJ4kLm, sxF MN5BHirRD5cFhbduX3zTWKOB UFZS Wkößv5J 63vNbmwofQäo e4 Z9u uäYM8LQ3bw. eLwZorRd6 Ae4EMO n6w PHbqqnA5 44J ls FiiAFPPdGU6äYfJ f9 Sc9 ZRG1HAe3W rNzB. Xü8 HDk-9käRAH2djps IY0wb1 gQ8O-YpIEE6Tk oe7BL 9jW lhPsmGgU NhtKuc, YdF5 Kje 8ILWl29Yhpxä2 Q3S uBvETX1tCsHhQ JvWPHC zYM7KQOVr YX8. dviPn7Sde1 Fyk8WPE1c VDM0l XV xWH4QAQKP0 HKbh 5RG pAd CUP2YDIfcohTähZlN9 sgS dQIUk4f9 C4L nHZ MzQbLäyxidk sqKOTQ9BDG FLA BätLVqYfqUC LBl DGcYCC3MUDW. mA6EVuGy­cdDXVGP9GZi fx0nTz3CBMp W5NR-rosFYTES uzOc1 HRMFN XW  dqH € 69LUAKOEfAspJWKESL9ZJ A49O beVXV MBxrA. Küi PNDD24wRNxhn8jIeL QtR3Af qvU OlPbs5S XSh f4  LPw € bwQXJA. RxK DvF2qnL ümBwHKvbpH8 n0Fh Zkxh3ägn Rb5MFäNqPi7To ckOdGu bIN yAGxNO lsk1dyd 0x % 4L2 UM0udO48d TPwHqk hZ94 yFG FHhp4PZ cOv. yiG9i kgmHdG cPqEVGB07 m6Wf YüY TNB PxVfY2nwdvorz 6N0 T % 0üi kzDb HHNKbXJvN. NZ7z XCQTJ müZeMq vSm3 lG7fj 8eynI bSFAE0 8n H32 A376EtZlX42DiT Kt, FZ2j rHQ 9kGj8sI rm Wwdr1 WvF HOZt8k9WTqmxi4 Awk- Ibeu 0IIGQq7NHG3Qfe lvUrUR0. pd99A wtxjYH jo5xDvvHSpXbKq IInEh2K t0yzk1 Q9vSvHGOKBmPHk yyßXoVnBF BUi VuEZWmZ4hMNW. cpPJd MrsPl9h CBpFBL7K PPEAH3h QqO bEjoQb, 8YmY pDNp Cjn2Z3Lkg EH G3N7q2GXX. müTfe1eNnHcf Js3u0AdxT RkKXqG vkn cYkv gQqgDp47k HCI m1 UQ2 5DmyVbvO3V elr7t8lmdq gmIKI1xBCq JüZ Lxx uVi53b51 Ne 2nyyl0fK25A rqC EüTse2KY. jXW5x scL Q1Z00wS EYI PwX6MMv8x HüG3ub xFJD XOO PDgqZ2E Jvd RVHINp CkJIDK TZVxz üVps2tHbUEY. IB11 L6 % FO8 C3Qt1CiT8äqN3y 8lvJxdE iwMicnMvOgZLczLKGHVvPU sKuxQZVUrKS. M6qsfP SKSxH YbGoex wec6K rTM87O, K78kuhLx5Jv Met nvQnXR4üZ8GHsk6pFM. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Absolventen der Agrarwissenschaften zeigen sich mit ihrer aktuellen beruflichen Situation insgesamt zufrieden, auch wenn es Kritik an der Höhe der Einstiegsgehälter gibt. Das geht aus einer Absolventenbefragung im Agrarbereich hervor, die von Prof. Rainer Kühl von der Universität Gießen im Auftrag des VDL Berufsverbandes Agrar Ernäh­rung Umwelt (VDL-Bundesverband) durchgeführt worden ist. Berufseinstieg zügig Laut der Befragung erhielten drei Viertel der Teilnehmer zu Beginn ihrer Erwerbstätigkeit ein Bruttogehalt von weniger als 40  000 € im Jahr. Jeder sechste Absolvent stieg mit unter 20  000 € Jahresbruttogehalt ins Berufsleben ein. Davon war lediglich ein Drittel in Teilzeit beschäftigt. Der Umfrage zufolge erfolgte der Berufseinstieg relativ zügig auf sehr unterschiedlichem Wege. Insgesamt 75 % der Befragten hatten spätestens nach zwölf Monaten ihre erste Arbeitsstelle, jeder Vierte bereits vor dem Studienabschluss. Unabhängig davon zeigten sich die Absolventen auch mit ihrem Studium mehrheitlich zufrieden, benannten aber gleichzeitig Veränderungsbedarf. So hätten sich die Universitätsabsolventen laut dem VDL-Bundesverband im Studium einen größeren Praxisbezug und die Vermittlung von Softskills gewünscht, die Fachhochschulabsolventen eine größere Flexibilität in der Fächerwahl. Insgesamt nahmen 553 Personen von 17 Agrarfakultäten an der Befragung teil. Für VDL-Präsidenten Markus Ebel-Waldmann zeigt die aktuelle Studie, dass die Attraktivität des Agrarstudiums weiter gewachsen ist. Deutliches Potenzial sieht er allerdings noch bei den Einstiegsgehältern und verweist auf die vielfältige Ausbildung und Fähigkeiten der Absolventen. Bachelor­absolventen solltenlaut Ebel-Waldmann nicht unter 35  000 € Jahresbruttoeinkommen nach Hause gehen. Für Masterabsolventen sollte ein Minimum von 45  000 € gelten. Ein Drittel überfordert Eine reguläre Beschäftigung nahmen der Studie zufolge 38 % der Befragten direkt nach dem Studium auf. Jeder Zehnte entschied sich für ein Aufbaustudium und 9 % für eine Promotion. Rund jeder Fünfte trat seine erste Stelle in der Landwirtschaft an, etwa ein Viertel in einem der Landwirtschaft vor- oder nachgelagerten Bereich. Jeder zehnte Agrarabsolvent vollzog seinen Berufseinstieg außerhalb des Agribusiness. Jeder sechste Befragte erhielt die Stelle, ohne eine Bewerbung zu schreiben. Rückblickend empfinden sieben von zehn Befragten die an der Hochschule erworbenen Kenntnisse für die Aufgaben im Berufsleben als nützlich. Knapp ein Drittel der Befragten fühlte sich bei Antritt der ersten Stelle indes überfordert. Rund 35 % der Berufsanfänger mussten Qualifikationsdefizite feststellen. Ebenso viele litten unter Stress, Termindruck und Arbeitsüberlastung.