Erster Eindruck in 10 Minuten

Beim Azubi-Speed-Dating haben angehende Azubis und Personaler wenig Zeit für ein ausführliches Gespräch. Da zählt jeder Moment.

Azubi-Speed-Dating“ – übersetzt heißt das so viel wie: schnelles Kennenlernen von Auszubildenden. Und genau das meint die Veranstaltung, die im Sommer in mehreren Städten in NRW stattfand, unter anderem in der Halle Münsterland in Münster, organisiert von der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen.

Zehn Minuten hatten die Schulabgänger Zeit, sich bei Ausbildern, Personalern oder Chefs der rund 110 anwesenden Unternehmen in einer Art Kurzvorstellungsgespräch zu präsentieren. Dabei konnten die Schüler viele, auch kleinere Betriebe, kennenzulernen.

„Moderne Lehrstellenvermittlung“ nennt es die Industrie- und Handelskammer und sieht darin eine Reaktion auf die Marktveränderungen. Denn: Heute suchen Betriebe Azubis, seltener ist es umgekehrt. Für die Betriebe besteht gleichzeitig die Möglichkeit, sich als Ausbildungsbetrieb zu präsentieren und Schüler anzuwerben. Aktuell wurden auch verstärkt Abi­turienten angesprochen, ob durch Zeitungsbeiträge oder soziale Netze. Für einige von ihnen ist eine Ausbildung vielleicht eine attraktive Alternative zum Studium.

Viele gute Bewerber

Die Resonanz der Unternehmensvertreter ist durchweg positiv. Die Statements reichen von "Das ist eine super moderne Art des Kennenlernens für den Berufseinstieg." bis "Zehn Minuten scheinen kurz, reichen aber auf jeden Fall für den ersten Eindruck." Die IHK-Vertreter sowie Personaler sind beeindruckt, wie gut vorbereitet die Bewerber waren. Denn viele kamen mit Bewerbungsunterlagen und hatten sich vorab über die Unternehmen informiert.

In vielen Betrieben geht es seitdem schon in die nächsten Runden: Oftmals folgt auf dieses erste Kennenlernen ein weiteres Vorstellungsgespräch mit ausgewählten Kandidaten. Manche von ihnen machen noch ein Praktikum, bevor sie sich konkret für ein Unternehmen und eine Ausbildung entscheiden. In jedem Fall konnten sie die Chance nutzen, sich und ihre Persönlichkeit darzustellen, ohne dass Noten und ein lupenreiner Lebenslauf die Hauptrolle spielen. Gee

Ihr wollt wissen, welche Erfahrungen junge Leute, aber auch Unternehmen beim Azubi-Speed-Dating gemacht haben? Dann schaut ins Wochenblatt, Folge 34/2013 auf Seite 110. Dort findet ihr auch zwei Azubis, die über das Speed-Dating 2012 ihren Ausbildungsbetrieb gefunden haben.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen