Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Unterwegs auf dem Katholikentag

Der Stadt das Dorf gezeigt

Die KLJB und die KLB haben das Dorf in die Stadt geholt. Auf dem Katholikentag in Münster ermöglichten sie den Besuchern einen Blick in die moderne Landwirtschaft und das aktive Dorfleben – frei nach dem Motto „Dorf findet StadTt“.

Über 100 Freiwillige verwandelten die Fläche am Aasee drei Tage in ein Dorf mit typischen Gebäuden und Plätzen.

Klein und Groß konnten im Schweinemobil einen Blick in einen modernen Schweinestall werfen. Viele wunderten sich über das Spielmaterial in den Buchten.

Melken per Hand durften die Besucher. Dass das nicht mehr viel mit der modernen Milchviehhaltung zu tun hat, erfuhren sie am Kuhmobil nebenan.

Im „Rathaus“ konnten die Besucher ihr eigenes Dorf planen. Welche Gebäude braucht man in welcher Entfernung?

Boden ist nicht gleich Boden. Das erfuhren die Besucher am Bodenrad. Von Lössboden bis Beton war alles dabei.

Dorf ist Gemeinschaft und Anpacken. Das versinnbildlichte der Teamkran. Gemeinsam konnte Groß und Klein einen Turm aufbauen.

Arztbesuch vor Ort – Fernseh-Doc Eckhart von Hirschausen diskutierte unter anderem mit Theresa Mehring, Diözesanvorsitzende der KLJB Münster, über den Ärztemangel auf dem Land.

Auch die kleinen Besucher konnten sich vom Kuhkomfort in den Ställen überzeugen.

Auf dem Podium auf dem Dorfplatz diskutierten sie unter anderem über „Global denken – regional handeln – Recht auf Ernährung – weltweit!“

Auch die Kirche gehört zum Dorf. Zur Andacht konnte man sich gemeinsam in der Dorfkirche treffen.

Anzeige