Sicher auf dem Pferd

Wenn Kinder mit dem Reiten beginnen, stellt sich die Frage nach der erforderlichen Ausrüstung. Was schützt, was nützt und was ist Quatsch?

Ob Reiten der richtige Sport für ein Kind ist, kann es nur auf dem Rücken eines Ponys oder Pferdes feststellen. In kompletter „Reitmontur“ müssen Anfänger aber noch nicht aufs Pferd steigen. „Um das Reiten auszuprobieren, reicht zweckmäßige, bequeme Kleidung. Das Oberteil sollte bis zur Taille gehen, damit sich nichts im Sattel verfängt“, sagt Carola Minklei, die in Warendorf eine Reitschule betreibt.

Ohne Helm geht es nicht

Absolutes Muss ist ein Helm – egal, ob das Kind ab und zu auf dem alten Haflinger des Nachbarn herumrutscht oder Schnupperstunden in einer Reitschule bucht. „Auch das bravste Pferd kann sich mal erschrecken und dadurch ein Kind abwerfen. In diesem Fall muss der empfindliche Schädel geschützt sein“, betont Reitlehrerin Minklei.

Gebrauchte Schnäppchen

Während ein Reithelm neu gekauft werden sollte, ist Gebrauchtkauf für alle anderen Bestandteile der Reitsportausrüstung kein Problem, sagt Carola Minklei. Flohmärkte und Börsen im Rahmen von Turnieren, Hoftagen und anderen Veranstaltungen für Pferdebegeisterte bieten Gelegenheit, nach gebrauchten Schnäppchen Ausschau zu halten. Die Internet-Auktionsplattform „eBay“ ist übrigens nicht so gut geeignet, um Reitbekleidung zu kaufen, sagen erfahrene Eltern. Denn nicht passende Teile kann man schlecht zurückschicken.

Schuhe mit kleinem Absatz

Sinnvoll auch für junge Reiter sind anständige Schuhe. Sie sollten so schmal sein, dass der Fuß gut in den Steigbügel passt, nicht viel Profil, aber einen kleinen Absatz haben, damit der Fuß nicht durch den Steigbügel rutscht. Halbhohe Schuhe oder Stiefeletten geben dem Fuß mehr Halt. Normale Schuhe sind ausreichend.

Angeboten werden auch spezielle Reitschuhe, die es in allen möglichen Varianten gibt, vom robusten Winterschuh bis zur schicken Stiefelette, die dann mit Chaps ergänzt werden. Das sind Gamaschen, die um die Unterschenkel gelegt werden. Sie wirken wie ein beweglicher Stiefelschaft, der durch eingearbeitetes Gummi einige Größen mitwachsen kann. Chaps sind ab 20 € zu haben.

Ungeeignet: Regenstiefel

Regenstiefel sind zum Reiten ungeeignet, weil sie meist keinen Absatz und zu grobes Profil haben. Wenn schon, sollte das Kind Reitstiefel, entweder aus PVC oder aus Leder, tragen. Sie kosten regulär um die 30 € und sind ab Größe 26 zu haben. Geht das Kind nicht nur zu einer Reitstunde, sondern ist am Wochenende oder in den Ferien über viele Stunden mit Pferdepflege und Reiten beschäftigt, sollte es besser Schuhe als Stiefel tragen. Denn in den Schuhen schwitzen die Füße nicht so stark. Sigrid Tinz

Mehr über die richtige Reitausrüstung sowie Tipps zum Helmkauf lesen Sie im Wochenblatt Folge 25 ab Seite 78.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen