"Landschaft 2019"

Kreis Coesfeld ausgezeichnet

Familienfreundlich, gut ausgestattet und wirtschaftlich lukrativ: Der Kreis Coesfeld wird mit dem Preis "Landschaft 2019" ausgezeichnet.

Dauerhafte Bleibeperspektiven für junge Familien hat der Vorsitzende der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft, Dr. Helmut Born, dem Kreis Coesfeld ­bescheinigt. Der Kreis biete jungen Familien mit attraktiven Arbeitsplätzen in voll ausgelasteten mittelständischen Unternehmen, familienfreundlichen Kindertagesstätten und Schulen, guter Infra­struktur und Wohnungssituation sowie einer auch touristisch attraktiven Kulturlandschaft langfristige Bleibeperspektiven, lobte Born anlässlich der Verleihung des Stiftungspreises „Landschafft 2019“.

Innovative Produkte, prosperierenden Agrar- und Ernährungswirtschaft

Born zufolge haben auch die kleineren Gewerbebetriebe und Handwerker rechtzeitig auf innovative Produkte gesetzt, gute fachliche Aus- und Weiterbildungseinrichtungen zusammen mit den Kommunen und dem Kreis auf­gebaut und Netzwerke mit Fachhochschulen und Universitäten in der Nachbarschaft gebildet. Genau das ­habe ebenfalls die auf Tierhaltung, Ackerbau und die Bio­energieerzeugung spezialisierte Landwirtschaft zusammen mit einer prosperierenden Agrar- und Ernährungswirtschaft beflügelt, so der Stiftungsvorsitzende in seiner Begründung für die Preisvergabe.

Ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr dankte für die Auszeichnung und die damit verbundene Wertschätzung seines Kreises. Für ihn macht der Preis einmal mehr deutlich, „dass der Kreis Coesfeld ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten ist“. Er versteht diese Auszeichnung als Antrieb, sich den kommenden Herausforderungen, insbesondere in den Bereichen Klimaschutz, nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum und Digitalisierung, zu stellen.

Mehr zum Thema:

Schlangestehen vor der Wahlurne: Das gab es am vergangenen Sonntag im 739-Seelen-Dorf Stockhausen, Kreis Minden-Lübbecke. Aber es wurde auch kräftig gefeiert, wie uns Ortsheimatpfleger...

Ein Blick in die Zukunft

Was zu tun ist in Westfalen

vor von Gisbert Strotdrees

Was kommt auf die Städte und Dörfer in Westfalen zu, wenn die Bevölkerung schrumpft und altert? Eine Studie, in Auftrag gegeben von der Westfalen-Initiative und dem Landschaftsverband...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen