Blickpunkt Emsland

Gartenbau im Großformat

Primeln soweit das Auge reicht, Roboter, die Stecklinge setzen und hektarweise Gewächshäuser – Emsflower in Emsbüren gilt als größte Gärtnerei ihrer Art in Europa. Die Idee kommt aber aus dem Nachbarland.

Wenn in den Niederlanden der Platz eng wird, weicht der Holländer gern in das benachbarte Deutschland aus. Das ist auch der Grund dafür, dass Euro­pas wohl größter Gartenbaubetrieb sich in Emsbüren, am südlichen Zipfel des Emslandes unweit der niederländischen Grenze, angesiedelt hat. Initiator ist ein ­findiger Geschäftsmann aus dem niederländischen Denekamp.

Die Familie Kuipers betreibt seit drei Generationen Gartenbau. „Mein Opa hat in De Lutte unser erstes Gewächshaus gebaut“, erzählt Tom Kuipers. Sein Vater ­Bennie verlegte den Standort nach Denekamp, wo heute 17 ha unter Glas bewirtschaftet werden.

Standortsuche im Emsland

Der ganz große Wurf sollte 2004 kommen, als Sohn Tom in den Betrieb einstieg. Das Problem: Für das, was der Familie vorschwebte, gab es in den Niederlanden keine geeignete Fläche. Doch bei Emsbüren entstand das Autobahnkreuz A 30/ A 31, umgeben von großen, flachen Flächen. Ein idealer Standort für einen Gartenbaubetrieb in der angestrebten Größe.

Die Gemeinde hatte der Unternehmer schnell auf seiner Seite. Blieb einzig, die Eigentümer zu bewegen, das Land zu verkaufen. „Wir haben den Bauern das Konzept vorgestellt. Unser Ausgangspunkt war, dass es für alle etwas bringen muss“, erklärt Tom Kuipers. Einige der Eigentümer überlegten ohnehin, aus der Landwirtschaft auszusteigen. Anderen wurden Ausgleichsflächen angeboten. So schafften Kuipers es, ein 100 ha großes, zusammenliegendes Areal zu erwerben. 64 ha davon sind heute unter Glas.

In erster Linie baut Emsflower Beet- und Balkonpflanzen für Discounter in Deutschland und andere europäische Länder an. Etwa 250 Mio. Pflanzen liefert der Betrieb pro Jahr aus. Produziert wird nur nach festen Verträgen. Deshalb hat der Betrieb kaum Verluste. Er erzeugt lediglich 4 bis 5 % mehr als bestellt wurde, um mögliche Ausfälle aufzufangen. Das ist aber selten nötig, sodass auch diese Überproduktion zum Verkauf zur Verfügung steht.

Hoher Technisierungsgrad in der Gärtnerei

Rund 350 Mitarbeiter beschäftigt Emsflower in Emsbüren. Bei etwa der Hälfte der Arbeitskräfte handelt es sich um Saisonarbeiter aus Polen, Rumänien oder der Ukraine. Auf Mitarbeiter aus der Region entfallen rund...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen