Zum Inhalt springen
12 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Garten: Bodenvorbereitung im April

Im April ist die Erde warm genug fürs Säen und Pflanzen. Mit Grabegabel und Kombikrümler gelingt die Bodenvorbereitung kraftsparend.

Die Grabegabel gelangt tief in die Erde und lockert den Boden.

Viele Gemüsearten werden im April direkt ins Beet gesät. Je wärmer der Boden ist, desto besser keimt die Saat und desto gesünder und kräftiger werden die Pflanzen.

Vor der Aussaat sollte der Boden tiefgründig gelockert werden. Dazu eignet sich eine Grabegabel. Diese wird fast senkrecht tief in den Boden gestochen und die Erde wird leicht angehoben. Dabei bedient man sich der Hebeltechnik. So lässt sich die Erde tiefgründig lockern.

Ein Umgraben mit dem Spaten ist im Frühjahr zur Bodenlockerung nicht notwendig. Dickere Erdkluten lassen sich mit einem Dreizahn zerkleinern.

Ideal für Aussaaten ist ein sehr feinkrümeliger Boden. Dieser lässt sich recht einfach mit einem Hand-Kombikrümler herstellen. Sein Einsatz lohnt sich besonders auf größeren Flächen, weil das Saatbett mit dem Kombikrümler schnell und einfach, aber dennoch optimal vorbereitet wird.

Auch in Staudenbeeten lohnt sich eine tiefgründige Bodenlockerung vor dem Pflanzen, weil die Pflanzen dann leichter anwachsen.