Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Grünanlagen planen, bauen und pflegen

Frühjahrskur für den Garten

Bald startet die neue Draußensaison. Anregungen für den grünen Bereich rund um Haus und Hof gibt die Wochenblatt-Beilage "Gärten von Meisterhand".

Blühendes von März bis Oktober, wenig Pflegeaufwand und Extras wie Teich oder Hochbeet: Landschaftsgärtner setzen solche Kundenwünsche um.

Das Sonderheft "Gärten von Meisterhand" aus der Wochenblatt-Redaktion (hier als ePaper für Wochenblatt-Plus-Abonnenten) stellt Landschaftsgärtner und ihre Projekte vor. Die Profis kennen sich mit Pflanzen aus, modellieren aber auch mit schweren Maschinen einen Steilhang. Sie erstellen dreidimensionalen Gartenpläne am Computer oder legen einen Schwimmteich an. Aber die Praktiker liefern auch solide Parkplatz-Lösungen und haben die passenden Maschinen für effektive Unkrautbekämpfung auf befestigten Flächen.

Für Kunden, Gäste und Mieter

Gepflegte Grünanlagen werten ein Grundstück auf. Das müssen Direktvermarkter ebenso beherzigen wie Besitzer von Hofcafés und Urlaubshöfen. Wer auf dem Lande Wohnungen vermietet, kann solvente Mieter mit einer ansprechend gestalteten Gartenparzelle locken. Ein professioneller Gestaltungsplan leistet dabei wertvolle Dienste, hat aber auch seinen Preis.

Steht das Konzept des Landschaftsgärtners, können Praktiker beim Pflastern und Pflanzen mithelfen. Die meisten Garten- und Landschaftsbau-Betriebe sind offen für eine Zusammenarbeit mit Grundstücksbesitzern. Oft werden die Gestaltungspläne erst im Laufe mehrerer Jahre verwirklicht. So lässt sich die finanzielle Belastung besser stemmen.

Eine solide Branche

Genauso wie die Handwerker haben auch die Landschaftsgärtner alle Hände voll zu tun. Denn in Zeiten niedriger Zinsen werden die Grünanlagen zum Investitionsobjekt. Steigende Auftragszahlen einerseits und der Trend zu „Schreibtischberufen“ andererseits bereiten der Branche Nachwuchssorgen. Dabei bietet der Beruf des Landschaftsgärtners einen spannenden Mix aus Gartenbau und Handwerk. Auch der Verdienst stimmt, es gibt Aufstiegsmöglichkeiten und gut dotierte Spezialaufträge. Das haben uns junge Profis berichtet, die in ihren Jobs voll aufgehen. Unser Eindruck: Landschaftsgärtner ist ein Beruf mit Zukunft.

Hier geht es zum ePaper des Sonderheftes "Gärten von Meisterhand" (nur für WOCHENBLATT-PLUS-Abonnenten)