Rückblick auf die Nachbarschaftskonzerte

Ein Sommer voller Musik

Bauernhof, Spielplatz oder Schwimmbad: Die Nachbarschafts­konzerte haben dieses Jahr an ganz verschiedenen Orten Station gemacht. Am Wochenende steigt das Finale, präsentiert vom Wochenblatt.

­Für die Nachbarschaftskonzerte geht der Sommer noch mal in die Verlängerung. Am nächsten Sonntag (2.10.) steigt in Osterwick im Kreis Coesfeld das letzte Konzert der Saison. Auf der Bühne steht dann mit Jochen Wiegandt aus Hamburg ein großer Name der Folkszene. Eigentlich war der Auftritt schon für den 11. September geplant – aber dann kam die Mais-Ernte ­dazwischen. So ist das, wenn man eine Kulturreihe auf dem Land plant.

Elf Konzerte quer durch Westfalen

Insgesamt elf Konzerte haben dann ab Mitte Juni in Zusammenarbeit mit dem Wochenblatt stattgefunden, quer durch ganz Westfalen. Überall baute Sebastian Netta seine „Bonsai-Bühne“ auf. Mit dieser ist der Profi-Musiker aus Münster viel unterwegs, auch mit anderen Formaten. Für ­viele Konzerte engagierte er Kollegen. Mal gab es Klassik und Jazz, mal Bossa Nova und mal Volkslieder in modernem Gewand. „Das Ziel ist langfristig Kulturangebote auf dem Land zu etablieren, auch abseits ausgetretener Pfade“, sagt Netta.

Die Konzerte wurden unter anderem ­unterstützt durch die NRW-Förderung „Regionale Kulturpolitik“, von der Stiftung „Westfälische Landschaft“, dem „Deutschen Musikrat“ und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe.ahe

www.wuw-konzerte.de

Lesen Sie mehr:

Jetzt um ein Konzert bewerben

Für die besten​ Nachbarn der Welt​

von Andrea Hertleif

Das Wochenblatt und die „Wald- und Wiesen-Konzerte“ bringen den Sommer zum Klingen. Bis zum 19. April können sich Gruppen bewerben.

Museum Schloss Cappenberg

Freiherr vom Stein - Der widerspenstige Bauernbefreier

von Munia Nienhaus

Freiherr vom Stein veränderte die Lebenswelt der preußischen Bauern – und die heutige Welt. In seiner Altersresidenz im Schloss Cappenberg in Selm können Besucher sich auf seine Spuren...