Corona

Durchblick trotz Maske: Tipps für Brillenträger

Brillenträger haben in diesem Winter ein Problem: Durch das Tragen der Mund-Nase-Masken beschlagen ihre Gläser noch schneller als das sonst schon der Fall war. Wir haben ausprobiert, was dagegen helfen kann.

Wenn es im Winter wieder kälter wird, stellt der Mund-Nase-Schutz Brillenträger vor eine Herausforderung: Die feuchte Atemluft strömt durch die Maske stärker als sonst auf die Brillengläser, sodass diese sehr schnell beschlagen. Wir haben verschiedene Methoden ausprobiert, um das zu verhindern. Für die optimale Wirkung helfen die folgenden beiden Tipps:

  • Je enger die Maske am Nasen­rücken sitzt, desto weniger feuchte Luft gelangt zu den Brillengläsern. Verwenden Sie Masken, in die dort ein Draht eingearbeitet ist.
  • Setzen Sie Ihre Brille ab, bevor Sie die Maske aufsetzen. Erst wenn diese richtig sitzt, kommt die Brille zurück an ihren Platz.

Antibeschlag-Spray

Das Spray: Wir haben zwei unterschiedliche Sprays getestet: Ein No-Name-Produkt sowie ein Anti-Beschlag-Set von Zeiss für 17 €. Das Set enthält 15 ml Spray sowie ein Mikrofasertuch.

Anwendung: Das Spray wird auf die Brillengläser oder auf ein Mikrofasertuch gesprüht. Anschließend die Gläser trockenpolieren. Der Effekt soll bis zu 72 Stunden halten.

Die Wirkung: Das No-Name-Produkt zeigte praktisch keinen Effekt. Die Brillengläser beschlagen nach der Anwendung genauso stark wie vorher. Anders das Set von Zeiss. Die Brillengläser beschlagen nach der Anwendung nicht mehr. Wird der Mund-Nase-Schutz ständig getragen, muss nach etwa einem halben Tag nachgeputzt werden. Es kommt vor, dass sich Schlieren auf den Gläsern bilden. Um...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen