Zum Inhalt springen
9 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hof- und Familienforschung

Die Vorfahren online

Wer die Geschichte seines Hofes erkunden und einen Stammbaum seiner Vorfahren erstellen möchte, hat es im Münsterland bald besonders leicht: Sämtliche Kirchenbücher stellt das Bistum Münster bis Ende 2018 online. Die Hälfte ist bereits einzusehen.

Mit ein wenig Übung gut zu lesen: Ausschnitt aus einem Kirchenbuch der St. Lambertus-Pfarre in Lippramsdorf aus dem jahr 1886.

Das Bistum Münster hat damit begonnen, sämtliche historischen Kirchenbücher seiner Pfarrgemeinden via Internet zu publizieren. Bislang sind die Unterlagen von rund 150 der 300 Pfarreien des Bistums veröffentlicht. Bis Ende 2018 sollen sämtliche Kirchenbücher des Bistums mit einem Gesamtumfang von etwa 600 .000 Seiten abrufbar sein. Die Unterlagen sind alphabetisch nach Orten und Pfarreien sortiert und reichen derzeit von A wie Ahlen bis L wie Lünen.

Damit steht Hof- und Familienforschern eine überaus ergiebige Quelle zur Verfügung, um die Geschichte der eigenen Familie oder einzelner Hofstätten und Dörfer zu rekonstruieren. Die Kirchenbücher, die sogenannten „matricula“, enthalten in der Regel Einträge zu Taufen, Hochzeiten und Sterbefällen. Meist reichen die Dokumente bis in die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) zurück, manche sogar bis in die Zeit um 1600. Aus Datenschutzgründen enden die meisten der online bereitgestellten Kirchenbücher in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die Bilddaten können von jedermann ohne weitere Kosten und Gebühren online abgerufen und eingesehen werden. Bislang haben lediglich die Archive der Bistümer Passau und Hildesheim ihre historischen Kirchenbücher via Internet veröffentlicht.

Hier geht es direkt zu den Kirchenbüchern des Münsterlandes:

data.matricula-online.eu