Freizeit

Die fünf besten Winter-Handschuhe für Radfahrer

Kalte Hände beim Radfahren? Das ist vorbei. Mit diesen Handschuhen kann die Tour auch bei Wind, Kälte und Regen stattfinden. „Pressedienst Fahrrad“ hat die fünf besten Modelle unter die Lupe genommen.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Dank einiger Innovationen in den Handschuhabteilungen muss kein Radfahrer auf den winterlichen Radelspaß verzichten. Der „Pressedienst Fahrrad“ hat auf dem Markt fünf winter- und radelspaßtaugliche Modelle entdeckt.

Der "Strone Glove" von Vaude kostet 35 €. (Bildquelle: www.vaude.com/pd-f )

Die „Strone Gloves“ von „Vaude“ aus leicht stretchendem Softshell haben eine gute Passform. Dank des Silikon-Prints an der Handfläche soll der Radler den Lenker auch bei Regen fest im Griff haben. Reflektierende Elemente sorgen für Sichtbarkeit.

Der Vier-Fingerhandschuh von "45 Nrth" ist tauglich für extreme Minustemperaturen. (Bildquelle: www.cosmicsports.de/pd-f)

Sinkt das Quecksilber in den zweistelligen Minusbereich, ist das Modell „Sturmfist 4“, ein Vierfingerhandschuh von „45Nrth“, zu empfehlen. Der Kälteschutz hat zwar einen Preis von rund 130 €, wartet jedoch mit hochwertigem Material auf. Die Handfläche ist mit wasserfestem Ziegenleder versehen. Der herausnehmbare Innenhandschuh besteht aus Merinowolle. Eine spezielle Isolierung auf der Innenseite soll die Wärmeabfuhr nach außen verhindern.

Alles gut im Griff hat der Radler mit dem "Tura Gloves II" von Vaude. (Bildquelle: www.vaude.com/pd-f )

Beim „Tura Gloves II“ von „Vaude“ sorgen eine spezielle Wattierung und rutschfeste Materialien für eine gute Isolation und einen sicheren Griff am Lenker. Trotzdem lässt sich mit diesem Handschuh ein Touchscreen beim Smartphone oder Tacho bedienen. Für 65 € gibt es den Handschuh im Handel.

Im "Secure" steckt eine spezielle Geleinlage, die einschlafende Hände verhindern soll. Der Handschuh ist nichts für extrem kalte Tage. (Bildquelle: www.messingschlager.com/pd-f)

„Secure“ hat nicht nur eine gut sichtbare neongelbe Farbe und Elemente, die in alle Richtungen reflektieren. Der Hersteller „MWave“ hat zudem eine spezielle Gel-Einlage eingearbeitet. Diese verringert den Druck auf Ulnarnerv und Karpaltunnel, was einschlafende Hände bei längeren Touren verhindern soll. Touchscreens lassen sich mit Zeigefinger und Daumen bedienen. Der Übergangshandschuh kostet rund 15 €.

Tipps beim Karpaltunnelsyndrom (KTS): Im Fachhandel gibt es spezielle ergonomische Fahrradhandschuhe und Fahrrad-Griffe mit einer breiteren Auflagefläche. Beides kann das KTS lindern. Lassen Sie sich beraten. Überprüfen Sie zudem, ob Ihr Fahrrad richtig eingestellt ist, und ob Ihre Sitz- und Armhaltung stimmt. Führen Sie Arm und Handgelenk möglichst in einer geraden Linie.

Ein perfekter Begleiter für die Übergangszeit ist der "Chronos Glove II" von Vaude. (Bildquelle: www.vaude.com/pd-f )

Für die Übergangszeit wie für kältere Wintertage ist der „Chronos Glove II“, ein Funktionshandschuh von „Vaude“, wie gemacht. Der Handschuh aus Neopren ist wasserdicht, ­wärmeisolierend, atmungsaktiv und elastisch. Eine warme Stulpe am Handgelenk verhindert, dass zwischen Handschuh und Jacke Kältebrücken entstehen. Die Handschuhe kosten 35 €.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen