Verpackungsmüll

Das Problem mit dem Plastik

Plastik ist preiswert, praktisch und problematisch. Landfrauen aus Westfalen-Lippe starten auf ihrer Landesvertreterversammlung Aktion zur Reduktion von Plastikmüll.

Ein "gelber Sack" ist schnell gefüllt mit Plastikmüll – Saftpackungen, Shampooflaschen, Konservendosen, Brottüten... Je nach Art des Plastiks wird es zwischen einem und 450 Jahren dauern, bis der Beutel und sein Inhalt abgebaut sind. Bei Aludosen dauert es beispielsweise 200 Jahre, bei Plastiktüten sind es ein bis 20 Jahre. Fast 450 Jahre sind es bei Plastikflaschen. Die enorm langen Abbauzeiten und der Konsum lassen den Müllberg kontinuierlich weiterwachsen. „Jeder Deutsche produziert im Schnitt 710 g Plastikmüll pro Woche. Das sind 37 kg im Jahr“, rechnet Heidrun Diekmann, Vizepräsidentin des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes (WLLV) vor. Plastik ist ein Riesenproblem für die Umwelt, die Natur und die Menschen. Wissenschaftler befürchten, dass es im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische im Meer gibt.

Plastik als Leitthema des Landfrauenverbandes

Die Landfrauen aus Westfalen-Lippe packen dieses Thema nun an. Auf Landesebene haben sie das neue Leitthema "Wissen pflanzen - Werte entfalten Wir geben Plastik einen Korb" auf die Agenda gesetzt. Von der Landes-, über die Kreis- zur Ortsebene sollen in den nächsten 1,5 Jahren Aktionen zur Reduktion von Plastikmüll stattfinden. Eine Leitgruppe innerhalb des WLLV hat sich bereits intensiver mit dem Thema befasst und u.a. Ideen und Vorschläge gesammelt, Ansprechpartner kontaktiert sowie Themen und Tipps zum Thema zusammengestellt. Diese Informationen sind für die Mitglieder im internen Bereich der Homepage zu finden. Durch den Bildungsfonds werden die Ortsverbände bei ihren Kampagnen gegen Plastik finanziell unterstützt.

Landfrauen erstellen Positionspapier

Auf der Landesvertreterversammlung des WLLV am Dienstag und Mittwoch dieser Woche in Freckenhorst informierten sich die 52 Teilnehmerinnen, die aus allen 20 Kreisverbänden sowie dem Präsidiums vertreten waren, über das Problemthema Plastik. Am Ende des Tages stellten sie Überlegungen zur Reduktion von Plastikmüll an und formulierten ihre Forderungen an die Politik. Die Impulse aus Westfalen und den anderen Landesverbänden bündelt der Deutsche Landfrauenverband und erstellt daraus ein Positionspapier.

Mehr zur Landesvertreterversammlung in Freckenhorst steht im nächsten Wochenblatt, Folge 14/2019.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen