Museum

Mittelmühle: Licht aus, Beamer an

Der Heimatverein Büren hat zwei historischen Mühlen neues Leben eingehaucht. Beamer, ­VR-Brille und 3-D-Drucker helfen dabei. Manchmal reichen aber auch simplere Mittel.

Einfach Milchglasfolie auf die Fenster, schon stören Sonnenstrahlen nicht mehr die Gäste in der Mittelmühle in Büren am Rande der Almeauen. „Die gibt es für ein paar Euro“, sagt Gregor Lemm, zweiter Vorsitzender des Heimatvereins. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, mit denen er und die Mitglieder des Arbeitskreises „Mühle“ das Ensemble aus Mittel- und Bohrmühle in den vergangenen Jahren aufpoliert haben.

Mahlschema ohne Text

Der Verein pachtet seit 2007 die Mühlen von der Stadt und hat sie umfassend restauriert. In der Mittelmühle aus dem 16. Jahrhundert wurde zunächst Getreide gemahlen. Von 1930 bis 1967 diente sie als Mineralmühle. „Das macht sie besonders“, so Lemm. Im Inneren erfahren Besucher, wie der letzte Müller bis zu 25 t Kalkspat pro ­Woche in einen Farbzusatz „verwandelte“. An der Wand hängt ein sogenanntes Mahlschema. Es...