Zum Inhalt springen
1 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Landfrauen machen sich stark für die Vermeidung von Plastikmüll.

Mehrwegbecher im Landfrauen-Design und selbst genähte Obstnetze

"Wir geben Plastik einen Korb" ist ein zentrales Thema des Westfälisch-lippischen Landfrauenverbandes. Derzeit laufen in den Orts- und Kreisverbänden Aktionen zur Vermeidung von Plastikmüll. Hier sind zwei Ideen.

Netze für Obst und Gemüse nähten die Landfrauen aus Vlotho im Kreis Herford, um die Plastiktüten in der Obst und Gemüseabteilung überflüssig zu machen. Außerdem gibt es Landfrauen-Mehrwegbecher für Warmes und Kaltes.
  • Damit weniger der dünnen Kunststofftüten in der Obst- und Gemüseabteilung der Supermärkte benutzt werden, nähten die Landfrauen des Ortsverbandes Vlotho dünne Beutel aus ausgemusterten Gardinen.
  • Im Kreis Herford gibt es spezielle Landfrauen-Kaffeebecher, um die Einweg-Becher zu ersetzen.

Dieses sind zwei Ideen aus den Reihen des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes (WLLV), um Plastikmüll zu vermeiden. Die Landfrauen haben sich das Motto "Wir geben Plastik einen Korb" unter seinem Leitthema "Wissen pflanzen – Werte entfalten" für die nächsten eineinhalb Jahre auf die Fahne geschrieben. Die Kreis- und Ortsverbände sind aufgefordert, Aktionen zum Thema Plastikvermeidung durchzuführen.

Gardinen werden zu Obstbeuteln

Bei den Landfrauen aus Vlotho ratterten in den vergangenen Wochen die Nähmaschinen. Sie fertigten aus dünnem Stoff Netze für den Einkauf von Obst und Gemüse.
In Vlotho im Kreis Herford nähten Landfrauen etwa 200 Einkaufsbeutel aus dünnem Gardinenstoff. Sie sind dafür gedacht, die dünnen Kunststofftüten, die an den Obst- und Gemüsetheken hängen, zu ersetzen. Sie landen meist nach einmaligem Gebrauch im Abfall. Die selbst genähten Stoffbeutel mit Tunnelzug lassen sich hingegegen oft nutzen. Sie sind stabil und auch waschbar.

Die Obst- und Gemüsenetze wurden kürzlich auf einem Abendmarkt in Vlotho an Verbraucher verteilt. Ohne Gegenleistung gab es die Beutel allerdings nicht: Nur wer eine Idee zur Müllvermeidung an die Stellwand am Landfrauenstand heftete, der bekam eines der liebevoll genähten Netze geschenkt.

Wie kleine Turnbeutel sehen die Gemüsenetze der Landfrauen aus. Zum Verschließen haben sie einen Tunnelzug mit Band.
Wir finden diese Idee nachahmenswert. Vielleicht sind solche selbst gestalteten Beutel auch einmal ein nettes Mitbringsel.

Mehrwegbecher für Kaffee und Kaltes

"Einweg? Nein danke." Das steht auf den Mehrwegbechern om Kreislandfrauenverband Herford.

Gegen die Wegwerfmentalität setzt der Landfrauenkreisverband ein Zeichen mit hellgrünen Mehrwegbechern im Landfrauen­design. "Ich hatte mich über die vielen Einwegbecher in den Gräben an Landstraßen und Parkplätzen geärgert", berichtet Mareike Hübner vom Kreisvorstand. So entstand die Idee, Becher aus recyclebarem Kunststoff herstellen zu lassen und im Landfrauenverband für 8 € zu verkaufen.

Nun brauchen die Landfrauen in ihrem Alltag keine Einwegbecher mehr und tragen so zur Müllvermeidung bei.

Eine Mindener Firma produzierte für den Kreisverband 500 Becher. Sie sind kratzfest, mikrowellengeeignet und spülmaschinenfest. Der Becher mit silikonartigem Deckel schließt dicht und kann für warme und kalte Getränke verwendet werden. Das Design entwarfen die Landfrauen selbst.

Im Herforder Kreisverband kommt der Becher sehr gut an, war von Mareike Hübner zu erfahren. Es sind nur noch wenige Exemplare vorrätig.