Zum Inhalt springen
8 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Schwimmen ohne Chlor

Naturbäder in Westfalen

Kühles Nass, ganz ohne Chlor – das bieten Naturbäder. Gerade bei den hohen Temperaturen bieten sie eine natürliche Abkühlung. Wir stellen ein paar Naturbäder in Westfalen vor.

Sand und Strandkörbe machen den Ausflug zum Natrubad in Olfen zu einem Tag am Meer.

Wer eine natürliche Erfrischung sucht, ist bei den Naturbädern in Westfalen an der richtigen Adresse. Im Gegensatz zu vielen anderen Freibädern befindet sich in ihrem Badewasser kein Chlor.

Die Idee, das Wasser auf natürlichem Wege zu reinigen, ist nicht neu. In Bergkamen im Kreis Unna gibt es seit gut 100 Jahren ein Freibad in einem alten Lippearm. Der dortige Pflanzenbestand sorgt dafür, dass sich das Wasser erneuert.

Die jüngeren Naturbäder bestehen meist aus zwei Beckenanlagen. In der einen darf geschwommen und gebadet werden, in der anderen wird das Wasser gereinigt. Das geschieht durch Kies- und Sandfilter, durch Rieselanlagen und Pflanzenbecken, die von den Badegästen nicht betreten werden dürfen. Mikroorganismen reinigen das Wasser. Die Wasserqualität wird regelmäßig und streng überwacht.

Meist haben die Naturbäder wenige Mitarbeiter, was man an den verkürzten Öffnungszeiten sieht. Manche halten keine fest datierte Saison ein, sondern öffnen nach Wetterlage. Sogar die täglichen Öffnungszeiten werden mancherorts nach Bedarf und Wetterlage angepasst.

Auf die bisweilen schwankenden Öffnungszeiten sollten sich die Gäste einstellen – vor allem wenn sie von weiter anreisen. Sie sollten sich vor Fahrtbeginn kurz den Hörer schnappen oder im Internet erkundigen.

Naturfreibad Heil in Bergkamen (Kreis Unna)

Seit rund 100 Jahren in Betrieb ist das „Naturfreibad Heil“ in einem alten Lippearm. Es ist vermutlich das älteste Naturbad Westfalens.

Westenhellweg 131, 59192 Bergkamen, Tel. (0  23  89) 13  35, www.bergkamen.de: bei gutem Wetter täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet; Eintritt: Erwachsene 4/Kinder 2 €.

Naturbad Brackwede in Bielefeld

Das Naturbad Brackwede ist seit Mai 2009 geöffnet. Zu den Besonderheiten zählen der Sandstrand am Nichtschwimmerbecken, ein aus Holz konstruierter Sprungturm sowie eine 45-m-Rutsche.

Osnabrücker Straße 63a, 33649 Bielefeld, Tel. (05  21) 51  14  90, www.freibad-brackwede.de: in den Ferien täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet; Eintritt: 4,80/2,80 €.

Naturschwimmbad Tonwerke in Bocholt

Das Naturschwimmbad Tonwerke ist das Vereinsbad der Wassersportler. Es verfügt über 7000 m² Wasserfläche und mehr als die doppelte Fläche als Liegewiese. Es gibt Planschbecken und Nichtschwimmerbecken, eine Sprunganlage sowie ein Wassertrampolin und eine Matschecke für Kinder.

An den Tonwerken, 46399 Bocholt, Tel. (0  28  71) 4  84  50, www.bocholter-wsv.de: genaue Öffnungszeiten am besten telefonisch erfragen; Eintritt: 5/3 € für Nicht-Vereins­mitglieder.

Naturbad Hallenberg (Hochsauerlandkreis)

Das Naturbad Hallenberg wurde 2009 eröffnet. Es hat einen Sprungturm, ein Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmerbecken und ein Planschbecken sowie eine Strand­ecke und eine Liegewiese.

Nuhnestraße 32, 59969 Hallenberg, Tel. (0  29  84) 92  90  66, www.naturbad-hallenberg.de: täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, bei schlechtem Wetter können die Öffnungszeiten abweichen; Eintritt: 3/2,50 €.

Naturerlebnisbad in Lennestadt-Saalhausen (Kreis Olpe)

Das Naturerlebnisbad Saalhausen besteht aus einem 750 m² großen Schwimmteich mit einer Tiefe von bis zu 3,80 m. Er teilt sich in einen Schwimmer- und einen Nichtschwimmerbereich auf. Kleinkinder finden ihren Spaß etwas abseits in einem Planschbecken.

Fasanenweg 2, 57368 Lennestadt, Tel. (0  27  23) 71  73  34, www.saalhausen.de/Naturerlebnisbad-Saalhausen: in den Ferien täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, bei gutem Wetter auch länger; Eintritt: 4/2 €.

Naturbad Altenautal Atteln im Kreis Paderborn

Das Naturbad Altenautal Atteln hat ein Nichtschwimmer- und ein 25 m langes Schwimmerbecken. Hinzu kommt ein 3,70 m tiefes Sprungbecken mit eigenem Sprung­felsen.

Dr.-Schmücker-Str. 30, 33165 Lichtenau-Atteln, Tel. (0  52  92) 93  21  76, www.naturbad-altenautal.de: täglich von 10.30 bis 20 Uhr geöffnet; Eintritt: 3,50/2 €.

Naturerlebnisbad in Netphen-Deuz (Kreis Siegen-Wittgenstein)

Das Naturerlebnisbad in Netphen-Deuz hat ein Kleinkinderbecken, ein Nichtschwimmer- und ein Schwimmerbecken. Statt eines Sprungturms gibt es einen Felsen mit Sprungstufen auf einer Höhe von 1,50 bis 2,20 m.

Am Freibad, 57250 Netphen, (0  27  37) 21  48  88, www.naturerlebnisbad-deuz.de: täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet; Eintritt: 3/2 €.

Naturbad Olfen (Kreis Coesfeld)

Das Naturbad Olfen liegt auf einem Gelände von fast 5 ha und hat eine Wasserfläche von rund 1400 m2. Dort ist ein Sandstrand mit einer begrenzten Zahl Strandkörbe, einem Wasserfall sowie Wassersteinen plus Geysiren. Hinzu kommen fünf 25-m-Bahnen, ein Sprungturm sowie 1- und 3-m-Bretter mit Aussichtsplattform, Kinderbecken und Rutsche.

Alleeweg 4, 59399 Olfen, (0  25  95) 38  97  00, www.naturbad-olfen.de: täglich von 10 bis 19.30 Uhr geöffnet; Eintritt: 3/2 €.

Das Freibad am See in Wetter (Ennepe-Ruhr-Kreis)

Das „Freibad am See“ liegt am Harkortsee. Es stammt aus den 1960er-Jahren und wurde 2006 als Naturbad neu eröffnet. Es hat ein Schwimmbecken mit einer Fläche von 1750 m². Zusätzlich findet man einen Sprungturm, ein separates Nichtschwimmerbecken und eine Doppelrutsche.

Gustav-Vorsteher-Straße 36, 58300 Wetter, Tel. (0  23  35) 97  07  82  01, www.tv-freibad-wetter.de: in den Ferien täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Abweichungen möglich; Eintritt: 4/2 €.