"Finde dein Licht"

Klosterorte laden ein

Rund um Mariä Lichtmess (2. Februar) laden 30 Klosterorte in Westfalen-Lippe zu besonderen Veranstaltungen ein.

Genau 40 Tage nach Weihnachten, am 2. Februar, feiert die katholische Kirche das Fest Mariä Lichtmess oder „Darstellung des Herrn“. Rund um diesen Tag öffnen 30 Klöster und Klosterorte in ganz Westfalen-Lippe ihre Pforten. Sie laden Besucherinnen und Besucher ein, an Führungen und Workshops teil­zunehmen und Konzerte und Ausstellungen zu besuchen. „Finde dein Licht“, lautet der Titel.

Projekt „Klosterlandschaft“

Von Arnsberg (Hochsauerlandkreis) über Dalheim (Kreis Paderborn), Legden (Kreis Borken) und Rheine (Kreis Steinfurt) bis nach Warburg (Kreis Höxter) finden bis zum 20. März zahlreiche Veranstaltungen in aktiven sowie ehemaligen Klöstern statt.

Die Reihe „Finde dein Licht“ gab es bereits 2018, 2019 und 2020. Ihr Programm gestalten alle beteiligten Orte selbst. Die Vernetzung übernimmt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit dem Projekt „Klosterlandschaft West­falen-Lippe“.

Das „Winterleuchten“ im Klostergarten des Klosters Wiedenbrück findet am Wochenende 29. und 30. Januar zum letzten Mal in dieser Saison statt, jeweils 16 bis 19 Uhr. (Bildquelle: Kloster Wiedenbrück eG, Thorsten Wagner)

Von Arnsberg bis Warburg

In diesem Jahr stehen unter anderem diese Veranstaltungen an:

Arnsberg: Samstag, 5. Februar, 18.30 Uhr – Chor- und Orgelmusik aus dem englischen Sprachraum im illuminierten Kirchenraum der Propsteikirche St. Laurentius/ehemaliges Kloster Wedinghausen; ebenfalls am Samstag, 5. Februar, 16 bis 19 Uhr – „Lichtspuren“ in der Klosterkirche von Oeling­hausen.

Dülmen: Samstag, 5. Februar, 19.30 Uhr – Meditatives Abendlob in der Klosterkirche St. Jakobus Karthaus.

Herford: Sonntag, 6. Februar, 17 Uhr – Konzert mit Werken für Chor, Soli und Orchester von Studieren­den der Hochschule für Kirchenmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen in der Münsterkirche St. Maria und Pusinna des ehemaligen Stifts Herford.

Hörstel: bis Sonntag, 13. März, dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr – Lichtinstallation des Künstlers Nils Völker „Winterlicht – plants and plastics“ im DA Kunsthaus Koster Gravenhorst.

Die Lichtinstallationen des Künstlers Nils Völker sind bis zum 13. März im DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel zu sehen. (Bildquelle: Nils Völker)

Höxter: Sonntag, 6. Februar, 17 Uhr – Ökumenische Ansgar-Vesper in der ehemaligen Benediktinerabtei Corvey.

Legden: Samstag, 29. Januar, 17 Uhr – spiritueller Abend mit Chorklängen in der Asbecker Stiftskirche.

Lichtenau: Sonntag, 30. Januar, 18 Uhr – Konzert mit dem Saxophonquartett „MultiColore“ in der einstigen Klosterkirche des ehemaligen Klosters Dalheim.

Nottuln: Sonntag, 20. März, 16 Uhr – Blasmusik-Konzert und Lichtinszenierung, St.-Martinus-Kirche.

Rheda-Wiedenbrück: Samstag/Sonntag, 29./30. Januar, jeweils 16 bis 19 Uhr – „Winterleuchten“ im Klostergarten des Klosters Wiedenbrück.

Rheine: Mittwoch, 2. Februar, 19 Uhr – Gesprächsabend mit musikalischer Rahmung zu Mariendarstellungen, Kloster Bentlage.

Warburg: Sonntag, 6. Februar, 16 bis 18 Uhr – Führung durch die Kirche und die Kapellen des ehemaligen Zisterzienserklosters Hardehausen mit Impulsen.

Warendorf: Sonntag, 6. Februar, 17 Uhr – Orgelkonzert „Fantasien im Licht“ mit Ann-Helena Schlüter in der Stiftskirche Freckenhorst.

Zu einigen Veranstaltungen ist ­eine Anmeldung erforderlich. Ausführliche Informationen, ein Programmheft sowie Hinweise zu Corona-bedingten Änderungen und Absagen gibt es hier.

www.klosterlandschaft-westfalen.de

Lesen Sie mehr:

Annette von Droste-Hülshoff

225.Geburtstag der Droste

vor von Patrick Otte

Heute vor 225 Jahren kam Annette von Droste-Hülshoff bei Münster auf die Welt. Sie entwickelte sich zur bedeutendsten Dichterin ihrer Epoche und zur Autorin von Weltrang.

Ausflugsziel: Archäologiemuseum in Herne

Stonehenge steht jetzt auch in Westfalen

vor von Gisbert Strotdrees

Das Landesmuseum für Archäologie in Herne hat den inneren Kreis des berühmten Vorzeit-Bauwerks Stonehenge nachgebaut und zeigt Verbindungen ins Münsterland und ins Paderborner Land.