Zum Inhalt springen
9 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

NRW-Stiftung

Geld für Schulklassen auf „Heimat-Tour“

Wenn Schulklassen eines von 300 Zielen zu Heimat, Kultur und Natur in NRW ansteuern, erhalten sie die Fahrtkosten erstattet. Das bietet die NRW-Stiftung seit 2015 – und ging gerade wieder in die Verlängerung.

Das Neanderthal-Museum bei Mettmann ist eines der 300 Ziele, die von der NRW-Stiftung gefördert werden.

Unter dem Titel „Heimat-Touren NRW“ übernimmt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung auch in diesem Jahr wieder Fahrtkosten für Klassenausflüge – vorausgesetzt, der Ausflug führt zu einem der rund 300 Ziele, die von der NRW-Stiftung gefördert worden sind. Teilnehmen können Schulklassen aller Schulformen und Jahrgangsstufen aus Nordrhein-Westfalen.

Wohin kann die Fahrt gehen?

Zu den 300 landesweit ausgewählten Zielen aus Naturschutz, Heimat und Kultur gehören Museen, Ausstellungen, Naturschutzzentren und Biologische Stationen. Darunter befinden sich in Westfalen beispielsweise

  • das UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Corvey bei Höxter,
  • der Eiskeller und das Heimathaus („Kittken“) in Altenberge,
  • die Luisenhütte, Deutschlands älteste Hochofenanlage, in Balve-Wocklum,
  • das Besucher-Bergwerk in Ramsbeck,
  • das Kloster Bentlage bei Rheine,
  • das Storchenmuseum und die ehemalige Synagoge in Petershagen oder
  • die Kluterthöhle in Ennepetal.

Weitere Ziele sind beispielsweise das Landesmuseum in Bonn, das Neanderthalmuseum bei Mettmann, das Konrad-Adenauer-Haus in Bad Honnef, das Röntgen-Museum in Remscheid oder das Haus der Seidenkultur in Krefeld.

Die „Heimat-Touren NRW“ werden seit 2015 angeboten und haben sich als besonders attraktives Angebot der Stiftung erwiesen. Bislang haben nach ihren Angaben mehr als 3000 Schulklassen mit insgesamt rund 80 .000 Schülerinnen und Schülern teilgenommen.

Das sind die "Geld-Geber"

Die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege, so ihr vollständiger Name, finanziert sich im Wesentlichen aus Einnahmen der staatseigenen Lotto-Gesellschaften, die über den Umweg des Landeshaushaltes an die Stiftung „durchgereicht“ werden, ferner aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins. Jährlich werden derzeit etwa 8 Mio. € zugunsten von Biologischen Stationen und Naturschutzzentren, Heimathäusern, kulturellen Begegnungsstätten sowie Museen und (Industrie-)Denkmälern ausgeschüttet.

Das Angebot der „Heimat-Touren NRW“ wird aus Mitteln der Stiftung sowie von der Provinzial-Versicherung Rheinland, der Westfälischen Provinzial-Versicherung sowie der Bauckloh-Stiftung in Dortmund finanziert. Weitere Informationen, auch zu den Antragsmodalitäten, finden sich auf der Internetseite der NRW-Stiftung.

www.nrw-stiftung.de