Das Schützen abc

Balsam für alle, die in den vergangenen Jahren Holzvögel und Königsbälle vermisst haben: Grafiker Peter Menne und Kabarettist Augustin Upmann buchstabieren sich durch das Schützenfest-ABC.

Schützenschwestern und -brüder haben eine lange Durststrecke hinter sich. ­Coronabedingt sind bei vielen bereits zwei Feste ausgefallen. Wer seine Sehnsucht etwas stillen und vertraute Hüte, Kleider und Uniformen sehen und dabei lachen möchte, dem bietet „Das Schützenfest abc“ ein Trostpflaster.

Das Fest der Feste

Der Illustrator und Karikaturist ­Peter Menne, geboren in Delbrück im Kreis Paderborn und mittlerweile wohnhaft in Potsdam, hat sich dafür mit Augustin Upmann zusammengetan, einer Hälfte des Kabarett­duos „Die Bullemänner“. Sie widmen ihr Werk dem west­fälischen Ausnahmezustand, dem Schützenfest.

Die beiden halten mit ihren Karikaturen und ironischen Pointen den Schützenschwestern und -brüdern den Spiegel vor. Sie sind dabei aber nie verletzend oder überheblich, sondern entpuppen sich als heimliche Liebhaber des Festes der Feste auf dem Dorf.

Von A wie Antreten bis Z wie Zusammengehörigkeitsgefühl – oder in diesem Buch Zündkerze – dreht sich ihr kunstvoller Almanach um das Typische, aber auch das Spezielle des Schützenfestes.

Die beiden Autoren haben zusammen mit annähernd 20 Schützenvereinen aus dem Münsterland, dem Sauerland, aus Ostwestfalen und dem Lippischen das für sie Besondere an ihrem Fest herausgearbeitet. Dabei wurde sehr deutlich, welchen besonderen Wert das jährliche Schützenfest für die einzelnen Vereine darstellt. Aber auch, welche ortsprägende und integrative Funktion das Schützenfest für die Menschen hat.

Gerstenkaltschale, die: Beim Schützenfest spielen berauschende Getränke wie die Gersten­kaltschale eine große spirituelle Rolle. Man trinkt sich in Trance – drei ­Tage lang. (Bildquelle: Menne)

Aufs Maul geschaut

Mennes und Upmanns gemein­sames Urteil: „Schützenfest – die drei schönsten Tage im Jahr. Dabei fiebern nicht nur die Mitglieder der Schützenvereine dem Hochfest in Grün und Birkenholz entgegen.“ In den vergangenen Monaten haben sie den Schützen in ganz Westfalen „aufs Maul geschaut“ und die wichtigsten Wörter und Begriffe über das heimische Schützenwesen in ihrem großformatigen Buch zusammengefasst.

Für die Autoren steht das Fest für mehr als „Glaube, Sitte, Heimat“, sondern für Lebensfreude, Geselligkeit und Traditionsbewusstsein. Aber auch Begriffe wie Toleranz, Gemeinschaftssinn und Diversität sind Schlagworte, denen sie bei ihrer Recherche immer wieder begegnet sind.

Schützenkönigin, die: Prächtig gewandet, überstrahlt sie alles und alle. Die Haartracht, rasch noch vor dem Königsball in der örtlichen Frisurenschmiede gefertigt, muss nicht nur prächtig, sondern auch praktisch sein. (Bildquelle: Menne)

Das Buch greift auf humoristische Art und Weise genau dieses ­Spannungsfeld auf. Den kurzen, pointierten Texten von Augustin Upmann stellt Peter Menne schräge und kantige Bilder gegenüber. Zum Schützen-Alphabet hat er Karikaturen geschaffen, die sich auf liebenswerte aber auch satirische Art dem Thema nähern.

Die Bilder sind zur nächsten Schützenfestsaison in einer Ausstellung zu sehen, die durch Westfalen wandert. Stationen sind Arnsberg, Bocholt, das Museum Abtei Liesborn, Warendorf und Unna. Begleitet werden die Ausstellungen durch Lesungen von Augustin Upmann.

Das Schützenfest abc – von Peter Menne und Augustin Upmann. Woll Verlag, ISBN 978-3-948496-31-9, 64 Seiten Groß­format, 19,90 €.

Weitere Beiträge rund ums Schützenfest

Schützenvereine

Schützen im Blick der Forschung

vor von Patrick Otte

In diesem Jahr fanden wegen Corona keine Schützenfeste statt. Ideal, um in Ruhe zu schauen, was die Schützenvereine sonst noch für die Dörfer und Bauerschaften bedeuten. Forscher der Uni...

Schützenvereine

Corona: Schützenfeste vor dem Aus

vor von Patrick Otte

Viele Schützenvereine haben ihr Fest wegen der Corona-Pandemie schon abgesagt, weitere werden folgen. Den Dörfern wird das Gemeinschaftsgefühl fehlen, manchen Vorständen die Einnahmen.