Zum Inhalt springen
12 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Tipps für den Dezember

Advent ist überall anders

Ein Kinderweihnachtsmarkt, eine Eisbahn mitten in der Stadt, eine Heinzelmännchen-Werkstatt auf dem Land und ein Krippenspiel im Steinbruch – in der Adventszeit finden einige besondere Veranstaltungen in Westfalen statt.

Kunst, Musik und altes Handwerk: Zum 25. Mal lädt die „Historische Fabrikanlage“ bei Iserlohn zum Weihnachtsmarkt.

Borgholzhausen: Die biblische Weihnachtsgeschichte, gespielt und gesungen im Steinbruch im Teutoburger Wald – das ist aus dem jährlichen Festkalender Borgholzhausens kaum mehr wegzudenken. Das „Piumer Bauerntheater“ spielt gemeinsam mit zwei Sängern, einem Jugendposaunenchor, zwei Kindertagesstätten und einer Grundschule die Weihnachtsgeschichte – und mit Schafen, Esel und Pferd, mit Posaunen, Gesang und was sonst noch alles dazugehört.

Die stimmungsvolle Veranstaltung auf der Naturbühne in Borgholzhausen, Bergstraße, findet am 20., 21. und 22. Dezember jeweils um 18.30 Uhr statt. Karten können im Vorverkauf über die Internetseite erworben werden.
www.piumer-bauerntheater.de

Delbrück: Zwei Haupthäuser in Fachwerk, ein Backhaus, eine Kapelle, ein Dorfladen, ein Dorfteich und ein Wäldchen: Das ist das kleine private Freilichtmuseum „Das gastliche Dorf“ im Delbrücker Ortsteil Sudhagen. Das Ensemble restaurierter Bauernhöfe aus dem 16. und 18. Jahrhundert bietet am zweiten Adventswochenende die Kulisse für eine „Heinzelmännchen-Werkstatt“ mit Märchenwald, Bastelwerkstatt für Kinder, einem „Hänsel-und-Gretel“-Spiel, Märchenfrau und Nikolaus. Sie ist geöffnet am Freitag, 7. Dezember, von 13 bis 19 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Dezember, jeweils von 11 bis 19 Uhr. Eintritt: pro Person 3 €, Kinder frei.
www.das-gastliche-dorf.de

Hagen und Detmold: Die beiden großen Freilichtmuseen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe laden auch in diesem Jahr wieder zu einem Adventsbesuch ein:
● Ein „Romantischer Weihnachtsmarkt“ öffnet im Freilichtmuseum für Handwerk und Technik in Hagen am Freitag, 30. November, von 14 bis 21 Uhr, sowie am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember, jeweils von 11 bis 21 Uhr.
● Am zweiten Adventswochenende folgt das Freilichtmuseum in Detmold mit seinem „Museums­advent“. Mit Posaunenklängen, Märchenerzählern, Puppentheater, Handwerk und kleinen Buden versetzt es die Besucher in die Vorweihnachtszeit vor 100 Jahren. Der Museumsadvent öffnet am Freitag, 7. Dezember, von 14 bis 21 Uhr, am Samstag, 8. Dezember, von 11 bis 21 Uhr, sowie am Sonntag, 9. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.
www.freilichtmuseum-hagen.de
www.freilichtmuseum-detmold.de

Ibbenbüren: Es soll Westfalens größte Freiluft-Eisbahn sein, die seit mittlerweile 15 Jahren jährlich im Advent auf dem Rathaus-Vorplatz in Ibbenbüren angelegt wird. Das Besondere in diesem Jahr: Zur Erinnerung an 500 Jahre Bergbau in Ibbenbüren, der in diesen Tagen zu Ende geht, ist die Eisfläche schwarz. Zum Rahmenprogramm von „Ibb on Ice“ gehören unter anderem Eisstockschießen, Kinder- und Familienveranstaltungen sowie Konzerte.
Die Eisbahn ist bis zum 6. Januar täglich von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet, freitags bis 21 Uhr, sonntags bis 20 Uhr. Eisstockschießen ist montags bis donnerstags ab 19 Uhr. Eintritt: 3 € (für eine Stunde Eislaufen).
www.ibbonice.de

Iserlohn: Ein Ensemble aus zehn Fachwerkgebäuden, erbaut um 1820, bildet die „Fabrikanlage Maste-Barendorf“ nördlich von Iserlohn. Vor fast 200 Jahren wurde dort ein Messingwalzwerk gegründet, später kamen eine Drahtzieherei, eine Eisengießerei und Schmiedewerkstätten hinzu. Heute beherbergt das „Fabrikdorf“ ein Museum und Künstlerateliers. Festlich geschmückt laden sie am zweiten und dritten Adventswochenende zum 25. Mal zum Weihnachtsmarkt. Gezeigt wird altes Handwerk vom Papierschöpfen über das Glasblasen bis zum Schmieden am offenen Feuer. Die Künstler öffnen ihre Ateliers, ein Puppendoktor lädt in seine „Praxis“. Außerdem gibt es adventliche Musik.
Das weihnachtliche Fabrikdorf öffnet am 8. und 9. Dezember sowie am 15. und 16. Dezember jeweils von 12 bis 20 Uhr.
www.iserlohn.de

Münster: Zum „Westfälischen Weihnachtsmarkt“ lädt das Mühlenhof-Freilichtmuseum am Aasee ein. An allen vier Advents-Wochen-enden sind die Gebäude aus dem ländlichen Münsterland aus vier Jahrhunderten adventlich geschmückt und geöffnet, außerdem gibt es Marktstände unter anderem mit Kunst und Handwerk.
Geöffnet jeweils freitags von 16 bis 21 Uhr, samstags und sonntags jeweils 10 bis 21 Uhr. Eintritt: Erwachsen 6 €, ermäßigt und Kinder 4 €, Familien 15 €.
www.muehlenhof-muenster.org

Rheine-Elte: Kurz vorm Fest öffnet die Krippenausstellung in der privaten Fachwerkhofanlage der Eheleute Pöpping. Im Speicher gibt es eine Ausstellung historischer Handarbeiten. Besucher sind eingeladen von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. Dezember, täglich von 11 bis 18 Uhr.

www.fachwerkhofanlage-poepping.de

Vreden-Ammeloe: Krippen aus Ameloer Familien sowie Bilder und Plastiken rund um Advent und Weihnachten sind im „Heimathaus Noldes“ am Dorfkirchplatz ausgestellt. Die Ausstellung findet zum 23. Mal statt und ist bis Sonntag 16. Dezember, täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Besucherführungen können vereinbart werden unter Tel. (0 25 64) 10 38 und (0 25 64) 3 19 24.

Wadersloh-Liesborn: Der „Kinderweihnachtsmarkt“ ist längst eine gute Tradition im Museum Abtei Liesborn. Geboten werden Vorlese-, Bastel- und andere Mitmachaktionen für Kinder, außerdem Auftritte von Kindertanzgruppen sowie Theater: „Hänsel und Gretel“ mit dem Echtzeit-Theater Münster und „Wie Engel fliegen lernen“ vom Brille-Theater Witten. Die Veranstaltung findet statt am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Dezember, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, das Theater kostet jeweils 2 €.
Karten sind nicht im Vorverkauf, sondern am 8. Dezember ab 14 Uhr im Museum erhältlich.
www.museum-abtei-liesborn.de