Zum Inhalt springen
9 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wild- und Freizeitparks

Auf Entdeckungstour im Park

Abseits der großen Achterbahnen und exotischen Zoos haben auch kleinere Freizeitparks in Westfalen einiges zu bieten. Große Spielplätze sorgen für Spaß bei Jung und Alt, wilde Tiere für Spannung.

Auf dem Ketteler Hof bei Haltern können Jung und Alt rutschen und sich austoben.

Wildtiere, Abenteuerspielplätze und schattige Orte für ein Picknick – das bieten Freizeit- und Tierparks. Abseits der großen Achterbahnen bieten diese etwas ruhigeren Parks die Möglichkeit für Jung und Alt, sich zu entspannen und trotzdem etwas zu erleben. Wir stellen eine Auswahl vor:

Ketteler Hof und Naturwildpark Granat bei Haltern am See

Umgeben von Wäldern und Wiesen liegt der Ketteler Hof westlich von Haltern. Dort finden sich Kletterwelten und Wasserspielplätze. Über Brücken und Türme geht es hoch hinaus und auf Rutschen wieder nach unten. Außerdem gibt es eine Sommerrodelbahn. In den Tiergehegen und dem Streichelzoo lassen sich Ziegen, Schafe und Damwild füttern und hautnah erleben.

Nicht weit vom Ketteler Hof liegt der Naturwildpark Granat. Dort ­leben verschiedene Hirscharten, Mufflons und die Lamaart Guanako auf einem bergigen, bewaldeten Gelände von über 60 ha und das ­ohne störende Zäune.

Freizeitpark Ketteler Hof: Rekener Straße 234, 45721 Haltern am See; Tel. (0  23  64) 34  09, www.kettelerhof.de: Vom 30. März bis zum 27. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Ab zwei Jahren kostet eine Tageskarte 15 €.

Naturwildpark Granat: Granat­straße 626, 45721 Haltern am See; Tel. (01  75) 3  76  73  86, www.naturwildpark.de: Täglich 10 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 5 €, Kinder von 2 bis 12 Jahre zahlen 3 €.

Wildpark Frankenhof in Reken

Ein Hauch kanadischer Wildnis finden Besucher im Frankenhof im Kreis Borken. Auf mehr als 2000 m2 gibt es ein Abenteuer-Gelände, das einer Sägemühle aus den Weiten Kanadas ähnelt. Daneben bietet der Wildpark rund 500 Tieren ein Zuhause. Rentiere, Rothirsche, Bisons sowie Luchse und Mufflons sind nur einige der Arten. Außerdem bietet der Park Platz zum ­Toben, Spielen und Entdecken – zum Beispiel im Märchenwald.

Frankenstraße 32, 48734 Reken; Tel. (0  28  64) 17  15, www.wildpark-­fran­kenhof.de: Täglich 9 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9 €, Kinder von 2 bis 14 Jahren zahlen 8 €.

Wildpark in Saerbeck

Das Wildfreigehege Nötteler Berg bietet für Enkel und Großeltern einen Blick in die heimische Tierwelt und darüber hinaus. In einem Waldgebiet von 25 ha leben etwa 40 Arten von Hoch- und Niederwild in natürlicher Umgebung. Neben heimischen Arten lassen sich Tiere wie Bisons, Nandus, Alpakas und vietnamesische Zwerghängebauchschweine entdecken.

Westladbergen 30  a, 48369 Saerbeck, Tel. (0  25  74) 474, www.wildfreigehege-saerbeck.de: In den Ferien täglich von 9 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags von 9 bis 19 Uhr. Erwachsene 4,50 €, Kinder und Rentner 2,50 €.

Panorama-Park Sauerland (Kreis Olpe)

Der Panorama-Park bietet kleine und große Abenteuer – zum Beispiel im Piratenland. Das ist eine große Kletteranlage. Wer danach ein wenig Erholung sucht, findet sie auf den Liegewiesen. Im Anschluss geht es für ein paar Runden auf die Sommerrodelbahn. Im Park lassen sich Otter, Luchse und ­Wölfe in natürlicher Umgebung entdecken.

Rinsecker Straße 100, 57399 Kirchhundem, Tel. (0  27  23) 71  62  20, www.panopark.de: Täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene und Kinder ab zwei Jahren 13 €.

Freier Eintritt

Heimat-Tierpark in Olderdissen (Bielefeld): Rund 16 ha groß ist der Tierpark Olderdissen im Bielefelder Johannistal. 90 Tierarten, wie Bären, Wölfe und Silberfüchse, und insgesamt 450 Tiere lassen sich beobachten – oft aus nächster Nähe, zwischen Wiesen, Teichen und ­kleinen Waldstücken.

Dornberger Straße 149  A, 33619 Bielefeld, Tel. (05  21) 51  29  56, www.heimat-tierpark-olderdissen.de. Der Tierpark ist täglich rund um die Uhr geöffnet.

Wisentgehege in Hardehausen (Kreis Höxter): In einem Tal bei Warburg grasen Wisente. Auf über 170 ha Wald und Wiesen erstreckt sich das weitläufige Areal des ­Geheges. Neben den beiden Wisentherden leben noch Tarpan-­Pferde, Wildschweine sowie hei­misches und weißes Rotwild auf dem Gelände.

Walme 50, 34414 Warburg-­Scherfede, Tel. (0  56  42) 94  97  50. Das Gehege ist rund um die Uhr begehbar.