Bauprojekt mit Kindern: Steckstühle

Wikingerstühle bauen

Die Steckstühle aus je zwei Brettern heißen Wikingerstühle. Sie lassen sich einfach selbst bauen. Sie sind ein schönes Projekt, um spontan mit Kindern zu werken.

Sie sind eine prima Sitzgelegenheit für draußen – die Wikingerstühle.

Das Tolle: Die Stühle lassen sich aus zwei Brettern einfach sägen. Anschließend werden sie nur noch zusammengesteckt. Bretter gibt es auf vielen Bauernhöfen genug. Deshalb eignen sich die Stühle gut für eine spontane Werk-Aktion mit Kindern.

Die Skizze gibt es

(Bildquelle: Grafik: Cirkel)

Das Werkzeug:

  • Stichsäge
  • Bohrmaschine
  • Schleifpapier
  • Zollstock
  • ein Winkel oder Geodreieck
  • Bleistift

Das Material:

  • Das Brett für die Lehne sollte etwa 30 cm breit und 100 bis 130 cm lang sein. Als Stärke sind mindestens 2,5 cm zu empfehlen, besser etwas dickere Bretter wählen.
  • Das zweite Brett für den Sitz kann 90 bis 110 cm lang und 30 oder auch 40 cm breit sein.

Die genauen Abmessungen hängen von der Größe des Stuhlbenutzers ab. Für Kinder dürfen die Bretter etwas kürzer und schmaler sein, für größere Kinder und Erwachsene etwas mehr Länge und Breite wählen.

Das Maß für die Höhe des Schlitzes wird vorgegeben von der Dicke des Brettes für den Sitz. Wer wegen der Abmessungen unsicher ist, lässt die Bretter lieber etwas länger, testet den Sitzkomfort der fertigen Stühle und kürzt das Holz entsprechend.

Bretter sägen

Wenn die Maße aufgezeichnet sind, mit einer Stichsäge die beiden Bretter zurechtsägen. Für den Schlitz mit einer Bohrmaschine Löcher in die Ecken bohren, in die das Sägeblatt der Stichsäge passt. Dann die Öffnung ausschneiden. Die Kanten mit Schmirgelpapier glätten. Nun die Bretter ineinanderstecken und der Stuhl ist fertig. Auf Wunsch die Ecken des Sitzes abrunden.

Motive mit Lötkolben einbrennen

Wer mag, kann die Stühle bunt anmalen.

Ein Hingucker sind mit einem Lötkolben gebrannte Motive. Hier müssen Erwachsene helfen. Das gewünschte Bild mit einem Bleistift vorzeichnen. Die Linien dann mit der heißen Lötkolbenspitze einbrennen.

Ein Hingucker sind diese eingebrannten Tier-Motive auf den Stühlen. (Bildquelle: Pröbsting)

Wer eine Vorlage hat, beispielsweise einen Ausdruck aus dem Internet, kann diesen so auf das Holz übertragen: Die Rückseite mit Bleistift dicht straffieren, dann den Zettel auf das Holz legen und die Konturen nachziehen. Sie sind dann auf dem Holz zu sehen. (Bildquelle: Pröbsting)


Mehr zu dem Thema


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen