Aus der Floristen-Werkstatt

Adventsdeko mit Lichterketten

Hängende Leuchtobjekte auf der Basis von Metallringen sehen klasse aus und sind leicht nachzuarbeiten. Floristin Deborah Teiting aus Bocholt gibt Tipps.

Leuchtende Dekorationen machen das Haus im Advent gemütlich. Floristin Deborah Teiting nutzt dazu auch Mini-Lichterketten. „Inzwischen gibt es auch Modelle, bei denen der Draht mit Juteschnur umwickelt ist. Sie passen gut zu Werkstücken aus Naturmaterialien“, sagt sie. Für hängende Dekorationen nutzt die Floristin batteriebetriebene Lichterketten.

Floristin Deborah Teiting hat sich in diesem Jahr ein Ladenlokal in der ­Bocholter Innenstadt eröffnet. (Bildquelle: Schildmann)

Für die hier vorgestellten Dekorationen verwendet die Floristin Metallreifen und Metall- und Glitzersterne aus dem Floristenbedarf. Unverzichtbar ist frisches Schnittgrün. Deborah Teiting arbeitet gern mit der Arizonika-Zypresse. Ihr Grün schimmert in modischem Graugrün, rieselt nicht und trägt dekorative, runde Zapfen. Alternativ eignet sich Schnittgrün aus dem Garten, etwa von Muschelzypressen, Wacholder oder Eibe.

Deborah Teiting bietet Floristik-Kurse an. Hier sind junge Landfrauen zu Gast. (Bildquelle: Schildmann)

Leuchtstern im Samtring

Ein schlichter, mit Samtband ummantelter Metallring bildet das Gerüst. Der mit einer Lichterkette umwickelte Stern bringt die Deko zum Leuchten. (Bildquelle: Schildmann)

Die vier wichtigsten Komponenten für diese Deko: eine 2 m lange, batteriebetriebene Lichterkette, Samtband, ein Metallring und ein Metallstern, der in den Ring passt. Die Lichterkette wird in gleichmäßigen Schwüngen um den Stern gewickelt. Das Batteriefach lässt sich mit Kordel am Stern fixieren. Den Metallring hat die Floristin mit Samtband ummantelt. Deborah Teiting hat dafür ein Band in mattem Rosa ausgewählt, das kaum auffällt. Der Stern wird in den Ring gelegt und mit feinem Schmuckdraht fixiert. Dazu den Draht im Zickzack zwischen dem Inneren des Sterns und der Außenkante des Ringes hin- und herführen. Das entstandene Drahtgewebe füllt man rundherum mit Sträußchen von Schnittgrün. Farbige Akzente setzen rote Beeren, etwa Hagebutten oder rosa Pfefferbeeren. Sie behalten getrocknet ihre Farbe. Wer mag, klebt mit Heißkleber weitere Accessoires auf, etwa glitzernde Sterne.

Glitzerstern im Kranz

Der schlichte, schmale Kranz wird mit einer Lichterkette zum Leuchten gebracht. Bänder und glitzernde Sterne vervollständigen die Deko. (Bildquelle: Schildmann)

Für diese Deko braucht man eine 2 m lange, batteriebetriebene Lichterkette, einen Metallring, zwei unterschiedlich große Glitzersterne, wobei der größere Stern später in den Kranz passen muss. Als Erstes wird der Metallring komplett mit Sträußchen von Schnittgrün umwickelt. Anschließend die Lichterkette in gleichmäßigen Schwüngen um den Kranz schlingen. Das Batteriefach mit Draht anbinden. Den größeren Glitzerstern mit einem Band im Kranz befestigen. Das Band auch zum Aufhängen des Kranzes verwenden. Unten am Kranz Bänder und Kordeln nach Geschmack anknoten. Den ­zweiten Glitzerstern, Bündel von Kiefernnadeln und anderes schmückendes Beiwerk daran befestigen.

Lesen Sie mehr:

Kreativ im Advent

Weihnachtskarten malen

vor von Elisabeth Morgenstern

Weihnachtspost spielt in diesem Jahr eine besondere Rolle. Wer sie selbst gestalten möchte, aber keine Lust auf Basteln hat, greift zu Farbe und Pinsel.

Basteln im Advent

Kleiner Schutzengel aus Draht

vor von Mareike Dorda

Der Drahtengel macht sich hübsch als Christbaumschmuck oder Geschenkanhänger.

Kurzschlüssen und Bränden vorbeugen

Sicher durch die Adventszeit

vor von Bettina Pröbsting

Viele Lichterketten, festliche Musik und Köstlichkeiten aus der Küche gehören zur Adventszeit dazu. Doch wenn viele elektrische Geräte zeitgleich im Einsatz sind, ist an die Sicherheit zu denken.