Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Werkzeuge – gut und günstig?

Werkzeuge der Eigenmarken von OBI, Hagebau und Bauhaus wurden getestet. Fazit: Kaum ein Gerät konnte überzeugen.

Verzichten Sie auf gefährliche Experimente mit Billigwerkzeugen. Foto: supernam/Clipdealer

Die Sendung ZDFzeit hat Werkzeuge der Eigenmarken von OBI,
Hagebau und Bauhaus verglichen. Von Axt, Stichsäge bis zum Akkuschrauber konnte kaum ein Gerät im Test wirklich überzeugen.

Wer sich im Baumarkt umsieht, entdeckt oft günstiges Werkzeug. Doch stellen diese Geräte eine Alternative zu etablierten Marken dar? Dieser Frage ging die Redaktion von ZDFzeit nach. Verglichen wurden Markenprodukte mit Werkzeugen der Eigenmarken von OBI, Hagebau und Bauhaus. Das Ergebnis: Die billigen Geräte der Eigenmarken sind nicht empfehlenswert oder nur für den seltenen Gebrauch geeignet. – Geld lässt sich hier kaum sparen.

Getestet wurden elektrische Werkzeuge, wie Stichsägen und Akkuschrauber. Aber auch klassische Arbeitshilfen wie Äxte kamen auf den Prüfstand.


Schlagkräftige Äxte?

  • LUX (OBI): 24,99 €,
  • Wisent (Bauhaus): 29,95 €,
  • Connex (Hagebau): 33,95 €,
  • Referenzaxt Ochsenkopf: 74,57 €.

Die Äxte wurden auf Schliff, Handhabung, Durchschlagskraft beim Holz, verbunden mit einer Materialanalyse und einem Stielauszugstest im Labor geprüft. Alle Modelle wogen 1250 g. Die Versuchs- und Prüfanstalt Remscheid (VPA) stellte bei der LUX-Axt fest: Die angegebene Güteklasse A vom Metall ist falsch. Sie entspricht lediglich der schlechteren Klasse B. Die Experten raten von den Äxten von LUX und Wisent ab, weil sie Mängel bei der Kopfbefestigung haben und zusätzlich die Schneide schlecht geschliffen ist. Lediglich die Connex-Axt ist für den Hobbygebrauch empfehlenswert. Heimwerker sollten für regelmäßiges Holzspalten aber eher eine Axt wie das Referenzgerät von Ochsenkopf kaufen. Sie überzeugt mit besserem Schliff der Schneide, einer Schlaghülse zum Schutz des Stiels und besserem Metall im Axtkopf.


Stichsägen schwächeln

  • Go/ON! (Hagebau): 600 Watt, 25,95 €,
  • Alpha Tools (Bauhaus): 600 W, 19,95 €,
  • LUX (OBI): 750 W, 74,99 €,
  • Referenzgerät Bosch: 620 W, 89,99 €.

Diesen Test führte Schreinermeister Arne Krämer durch. Er probierte, mit den Geräten ein Loch auszusägen. Die Holzplatte war 16 mm stark – eigentlich eine einfache Aufgabe für die Sägen.
Die beiden günstigen Produkte fielen durch. Entweder wackelte das Sägeblatt beim Arbeiten oder es lösten sich beim Sägen Schrauben vom Gehäuse. Lediglich das deutlich teurere LUX-Gerät konnte das gewünschte Loch in die Holzplatte sägen. Im Vergleich bringt das Bosch-Gerät eine deutlich bessere Leistung. Dabei liegt es preislich nur 15 € über OBIs Stichsäge. Deshalb rät Schreinermeister Arne Krämer, mehr Geld zu investieren.


Akkuschrauber ganz gut

  • LUX (OBI): 99,99 €,
  • Alpha Tools (Bauhaus): 94,95 €,
  • Go/ON! (Hagebau): 34,95 €,
  • Referenzgerät Bosch: 189,99 €.

Bessere Ergebnisse brachten die Akkuschrauber. Alle vier Geräte verfügen über einen 18-Volt-Akku. Sie wurden auf Leistung, Bedienung und Sicherheit vom VDE Ins­titut in Offenbach getestet.
Jürgen Ripperger vom VDE-Institut sagt: „Probieren Sie vor dem Kauf, ob sie den Links-Rechts-Lauf mit einer Hand bedienen können.“
Der erste Test: Wie viele Schrauben lassen sich mit einer Akku-Ladung ins Holz schrauben? Die Baumarkt-Geräte schafften zwischen 163 und 214 Schrauben. Nur der Akkuschrauber von Bauhaus versagte. Das Hagebau-Gerät hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es eignet sich aber nur für seltene Einsätze. Bei regelmäßigem Gebrauch sollten Heimwerker das Bosch-Gerät kaufen.

Alle drei Tests beweisen: Wer sein Werkzeug regelmäßig einsetzt, sollte auf Experimente mit Billigwerkzeug verzichten und gleich zu Markenware greifen.