Mit dem Dutch Oven kochen

Töpfe für die Draußenküche Plus

Mit speziellen Feuertöpfen wird auf dem Lagerfeuer geschmort, gekocht, gebraten oder auch gebacken. Dutch Oven heißt dieses Kochgeschirr. Wir erklären, wie es funktioniert.

Geschmortes Fleisch, Brot, Eintopf und sogar Kuchen, all das lässt sich im Feuertopf am Lagerfeuer zubereiten. "Dutch Oven" (sprich: datsch Owen) wird dieses robuste Kochgeschirr aus offenporigem, dicken Gusseisen mit Deckel genannt. Zum Garen stehen die Outdoor-Kochtöpfe entweder auf durchgeglühten Grillbriketts oder in Holz(kohle)glut. Viele dieser Töpfe haben für einen guten Stand deshalb drei Füße.

Um eine gleichmäßige Hitzeverteilung im Topfinneren zu erhalten, kommen auf den dicht schließenden Deckel ebenfalls Glut oder Briketts. Wie viele das sein müssen, variiert je nach Größe des Topfes und nach Rezept. Genaue Infos enthält die Gebrauchsanleitung des Topfes oder das Rezept.

Briketts auf den Deckel

Für viele Gerichte wird empfohlen, dass der größte Teil der Hitze von oben kommen soll. Das Gusseisen verteilt sie dann gleichmäßig auf den ganzen Topf und gart schonend, ohne dass die Speisen anbrennen. Meistens kommen ein Drittel der Briketts unter und zwei Drittel auf den Topf. Mit ein bisschen Erfahrung beim Garen im Dutch Oven bekommt man ein Gefühl, wie groß die...


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen