Ab in die Mangel

Tischwäsche pflegen

Tischdecken, Platzsets oder Servietten müssen in die Mangel. Denn durch Bügeln allein werden sie selten richtig glatt. Die Fachleute kennen sich mit der Pflege der Stoffe aus.

Eine gepflegte Tischdecke wirkt edel und festlich. Doch wie ist die gebrauchte Tischwäsche jetzt nach einem Kaffeekränzchen oder Familienfest zu behandeln, damit sie für ihren nächsten Auftritt einsatzbereit ist?

Wir haben bei Christiane Fischer nachgefragt. Die Hauswirtschafterin ist Inhaberin einer Heißmangel und Wäscherei in Liesborn im Kreis Warendorf.

„Um die Tischwäsche wieder in Form zu bringen, kommt es auf die richtige Pflege an und der Stoff muss gemangelt werden“, ist die Hauswirtschafterin überzeugt. Denn Decken, Tischläufer oder Platzsets werden beim Plätten mit einem herkömmlichen Bügeleisen nicht richtig glatt. Egal ob Leinen, Damast, Textilien aus Mischgewebe oder Synthetik, eine Tour durch die Heißmangel verleiht dem Stoff besonderen Glanz.

Feine Tischdecken gehören in vielen Bauernfamilien zu den gut gehüteten Schätzen. Christiane Fischer weiß, worauf es bei ihrer Pflege ankommt. (Bildquelle: Pröbsting)

Waschen, Stärken, Mangeln

In der Wäscherei gibt es verschiedene Leistungen für die Behandlung von Tischwäsche.

Schrankfertig: Hier wird die schmutzige Wäsche gebracht und der Fachbetrieb wäscht, stärkt und mangelt sie.

Stärken und mangeln: Der Kunde wäscht die Decken selbst, die Wäscherei stärkt und mangelt sie.

Mangeln: Die Wäsche wird gewaschen und gestärkt vom Besitzer gebracht. Die Mitarbeiter der Heißmangel plätten sie nur noch. Doch kaum ein Privathaushalt stärkt noch selbst.

Kein Schonprogramm

Wertvolle Stoffe aus Damast oder Leinen, womöglich noch mit Spitze, sollen schonend gepflegt werden. – Das sieht Christiane Fischer anders: Sie rät von einem Schonprogramm in der Waschmaschine und Feinwaschmittel ab. Die für Tischwäsche typischen Verschmutzungen auf weißen Tischdecken lassen sich ihrer Erfahrung nach am besten mit Vollwaschmittel und in einem Standard-60-°C-Programm beseitigen. Bei starken Verschmutzungen dürfen es noch höhere Temperaturen sein, wenn das Pflegeetikett es zulässt.

Bei farbigen Tischdecken ist Buntwaschmittel die richtige Wahl. Die Waschtrommel ist genauso zu füllen wie bei Koch- oder Buntwäsche üblich.

Hohe Schleudertouren sind ebenfalls kein Problem. Die Mangel zieht mit ihren schweren Walzen und Temperaturen von 180 bis 190 °C alle Stoffe glatt. Deshalb müssen Tischdecken nicht akkurat aufgefaltet sein, wenn sie zur Heißmangel gebracht werden. Es reicht, sie locker zusammenzulegen.

So läuft es „glatt“

Hier sind weitere Tipps, damit alles glattläuft mit der Tischwäsche:

  • Tischdecken sollten möglichst bald nach dem Gebrauch gewaschen werden. Je länger sie liegen, desto schwerer wird es, die Flecken zu entfernen.
  • Wer mehrere Tischdecken zu mangeln hat, gibt sie am besten in großen Körben in die Wäscherei. So können die Mitarbeiter sie glatt zurücklegen. Ist die Kiste zu klein, biegen sich die Kanten nach oben.
  • Bei großen oder speziellen Flecken die Tischwäsche ungewaschen den Fachleuten überlassen. Wichtig: Die Mitarbeiter der Wäscherei über die Art des Flecks informieren. Dann können sie die Verschmutzungen mit Spezialprodukten behandeln.
  • Flecken aus Kerzenwachs auf keinen Fall selbst herausbügeln. Reinigungsfachbetriebe haben ein spezielles Lösungsmittel für Wachsflecken.
  • Für Rotweinflecken gibt es ebenfalls Spezialfleckenentferner.
  • Bügelfreie Tischdecken gibt es nicht, auch wenn Stoffe so ausgelobt werden.

Wäsche selbst stärken

Tischdecken werden traditionell gestärkt. Dadurch erhalten sie eine gewisse Festigkeit, lassen sich leichter glätten und sie sind etwas schmutzabweisender.

Wäschestärke für Tischdecken gibt es in Pulverform oder als Flüssigstärke. Während das Pulver erst noch angerührt werden muss, ist Flüssigstärke sofort einsatzbereit. Dafür enthält Letztere häufig Duft- und Konservierungsstoffe. Die Stärke wird nach Dosierempfehlung in den letzten Spülgang des Waschprogramms gegeben. Verfügt die Waschmaschine über ein Waschprogramm „Stärken“, darf die flüssige Stärke direkt in die Waschtrommel. Details zur Dosierung und zum Einfüllen in die Waschmaschine stehen auf der Gebrauchsanleitung auf der Packung.

Die Mangel zieht mit ihren schweren Walzen und Temperaturen von fast 200 °C jeden Stoff glatt. (Bildquelle: Pröbsting)

Weitere Tipps rund um Haus und Haushalt finden Sie hier:

Im Staubsauger sind drei Filter regelmäßig zu wechseln, damit Saugkraft und Hygiene stimmen. Wir zeigen, wie es funktioniert.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen