Die Brandgefahr bannen

Sicherheitstipps für das Lagerfeuer

Sommerzeit ist Lagerfeuer- und Grillzeit. Wer draußen in Garten oder Natur ein Feuer entzündet, muss nicht nur an Holz und Grillfleisch denken, sondern unbedingt auch an die Brandgefahr. Hier sind wichtige Hinweise.

­Herrlich ist es, an einem lauen Sommerabend um ein Feuer zu sitzen, in die Flammen zu schauen und sich in gemütlicher Runde zu unterhalten. Das Entzünden des Grills gehört für viele zum Sommer einfach dazu.

Auch wenn der Blick in Flammen und Glut noch so schön ist, beides kann gefährlich werden, wenn ein Funke an die falsche Stelle springt.

Wer ein Feuer draußen entzündet, muss deshalb immer auch an die Brandgefahr denken und Vorkehrungen treffen.

Waldbrand- und Graslandfeuerindexstufe beachten

Thomas Wienecke, Kreisbrandmeister Kreis Soest, gibt Tipps zur Sicherheit von Lagerfeuer:

  • Lagerfeuer in freier Natur oder im Wald sind meistens nicht erlaubt. Genaue Infos gibt es beim Ordnungsamt der Gemeinde.
  • Ist es längere Zeit heiß und trocken, sollte man grundsätzlich kein Lagerfeuer machen. Ein guter Indikator sind die Waldbrand- und die Graslandfeuerindexstufe vom Wetterdienst. Im Internet lassen sie sich ortsgenau nachlesen. Ab Stufe 3 sind Feuer in der Natur verboten.
  • Der Abstand zwischen Feuer und Gebäuden, Bäumen und Hecken sollte mindestens 10 m betragen, vom Wald 100 m.
  • Im Garten sind Feuerschalen eine recht sichere Möglichkeit, den Blick in die Flammen zu genießen. Am besten stehen die Schalen auch noch auf Platten, Pflastersteinen oder im Sand.

Feuerfester Untergrund

  • Feuerstellen auf dem Boden müssen einen nicht brennbaren Untergrund haben. Gut ist es, eine kleine Mulde auszuheben.
  • Im Umkreis des Feuers sollten sich keine brennbaren Gegenstände befinden und auch kein Bewuchs.
  • Boden-Feuerstellen müssen mit festen Steinen umrandet werden. Diese verhindern ein unkontrolliertes Ausbrechen von Glut und Flammen.
  • Das Feuer nicht zu hoch aufschichten.
  • Zum Löschen von Anfang an zwei bis drei Eimer mit Wasser oder Sand bereitstellen.
  • Kommt es zu Funkenflug, muss das Feuer sofort gelöscht werden.
  • Wenn das Feuer droht außer Kontrolle zu geraten, sofort die 112 wählen. Nicht warten.
  • Nach dem Lagerfeuer muss die Feuerstelle vollständig abgelöscht und bis zur letzten Glut im Auge behalten werden. Besonders sicher ist es, die Glut mit Sand zu bedecken, um sie zu löschen.

Das ist auch interessant

Ideen für die Draußenküche

Leckeres vom Lagerfeuer

vor von Bettina Pröbsting

Am Lagerfeuer sitzen und leckere Gerichte zubereiten - da kommt Sommerstimmung auf. Zu Grillfleisch gibt es interessante Alternativen wie Pizza Calzone, Brot und Schoko-Bratäpfel. Auch Popcorn...

Popcorn ist auch etwas für das Lagerfeuer. Wir zeigen, wie es über den Flammen zubereitet werden kann.

Mit dem Dutch Oven kochen

Töpfe für die Draußenküche

vor von Bettina Pröbsting

Mit speziellen Feuertöpfen wird auf dem Lagerfeuer geschmort, gekocht, gebraten oder auch gebacken. Dutch Oven heißt dieses Kochgeschirr. Wir erklären, wie es funktioniert.

Für eine Grillparty rechnet man ungefähr ein Würstchen und zwei Steaks pro Person. Auch für Salat gibt es Richtwerte, damit nicht zuviel zubereitet wird oder die Schüsseln leer sind.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen