Schnell kühlen

Reste vom Festmenü

Vom Weihnachtsessen bleibt fast immer etwas übrig. Da freut sich mancher am nächsten Tag über die Leckereien. Wichtig: Warme Speisen schnell herunterkühlen. Hier gibt's Ideen zum Abwandeln der Reste.

An den Weihnachtsfeiertagen gibt es in vielen Familien ein festliches Menü oder Frühstück. Doch meistens bleibt einiges übrig. Reste sind praktisch, denn sie bereichern die Mahlzeiten in den nächsten Tagen oder ersparen mitunter das Kochen ganz.

Speisen schnell kühlen

Wichtig ist, dass die gegarten Speisen schnell heruntergekühlt werden. Da sie nicht warm in den Kühlschrank dürfen, stehen sie am besten in eine Dose oder Schüssel umgefüllt und mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie bedeckt an einem kalten Platz im Haus. Wenn große Mengen zu kühlen sind, kann man sie prima draußen in die Kälte setzen. Das gilt besonders für Suppe. Im Topf auf dem Herd sollte sie auf keinen Fall länger stehen bleiben, sonst ist sie womöglich am nächsten Tag sauer.

Ausgekühlt kommen die Speisen in den Kühlschrank. So bleibt ­übrig Gebliebenes etwa zwei Tage frisch. Beim Einräumen des Kühlschranks darauf achten, dass die Luft noch zirkulieren kann.

Wer keine zeitnahe Verwendung für die Reste hat, kann ­gegartes Fleisch, viele Gemüsesorten, Knödel und auch Nudeln in Gefrierdosen oder -tüten verpackt einfrieren.

Hier sind einige Ideen zur Reste­verwertung:

Damit der Kühlschrank schnell wieder leer wird, die Zutaten auch ­einmal ungewöhnlich zusammenstellen. Wichtig ist, vorab zu prüfen, ob die Speisen noch gut aussehen, riechen und schmecken.

  • Fleisch, etwa vom Braten oder von der Weihnachtsgans, ist klein geschnitten eine gute Einlage in Salat oder Suppe. So lassen sich auch Reste von Aufschnitt verwerten.
  • Fischreste sind etwa mit Crème frâiche püriert ein leckerer Brotaufstrich. Sie passen auch in eine Nudelsoße oder Suppe. Fisch möglichst am nächsten Tag essen.
  • Kartoffeln und Knödel mit Gemüse in der Pfanne anbraten.
  • Gemüsereste ergeben mit Dosentomaten gemischt ein Ratatouille oder eine prima Nudelsoße. Wer es einfach haben will, überbackt das Gemüse mit Käse.
  • Die Zutaten von Raclette oder Fondue ergeben eine gute Grundlage für eine Mitternachtssuppe. Sie lassen sich auch als Auflauf servieren. Dazu diese in eine Form geben und mit einem Mix aus Eiern und Crème frâiche begießen.

Lesen Sie mehr:

Ein bunte Auswahl an Zutaten

Diese Mengen werden für Raclette benötigt

Zu Weihnachten und Silvester sitzen viele Familien gemütlich rund um das Raclette-Gerät. Die Pfännchen werden nach Geschmack gefüllt. Wie viele Zutaten in etwa vorzubereiten sind, verraten wir...

Mitternachtssuppe

vor

Der Klassiker auf jeder Silvesterparty: Eine heiße Suppe zu Mitternacht. Wer mag, kann sie auch mit Hackfleisch zubereiten.