Abfall vermeiden

Mürbeteig: Schüssel statt Folie

In vielen Rezepten für Mürbeteig heißt es, dass der Teig in Folie eingeschlagen ruhen muss. Doch es gibt eine umweltschonende Alternative.

Für Mürbeteig wird oft empfohlen, den Teig nach dem Kneten in eine Folie einzuschlagen und kalt zu stellen. Doch statt der Folie kann der Teig auch in eine Schüssel mit Deckel gegeben werden. Wichtig ist, dass der Teig das Gefäß gut ausfüllt. So lässt sich Müll vermeiden.

Das Einschlagen in Folie hat den Sinn, dass der Teig keine Aromen aus der Umgebung aufnimmt. Natürlich soll es auch vor Austrocknen schützen.

Warum muss Mürbeteig kalt stehen?

Mürbeteig benötigt eine Ruhepause, damit die Zutaten Zeit haben, sich zu verbinden. Das macht den Teig elastischer und er lässt sich besser verarbeiten. Nach dem Ruhen den Teig noch einmal kneten und dann in die gewünschte Form bringen.

Übrigens muss es zum Lagern nicht der Kühlschrank sein. Ein kühler Raum reicht auch. Der Vorteil: Der Mürbeteig lässt sich im Anschluss besser kneten.

Das ist auch interessant:

Keks-Ideen für den Frühling

Shortbread

vor von Hanna Seevers aus Syke-Okel

Shortbread ist ein typisch schottisches Gebäck.

Jetzt kneten, später backen

Hefeteig auf Vorrat

vor von Bettina Pröbsting

Wer zum Frühstück frisch gebackene Brötchen servieren möchte, muss nicht um fünf Uhr aufstehen, damit der Teig Zeit genug hat zum Gehen. Er wird einfach abends vorher zubereitet und in den...

Ähnliche Artikel

Shortbread

vor von Hanna Seevers aus Syke-Okel

Rührteig wird grieselig

vor von Bettina Pröbsting (23.02.2017 - Folge 8)

Essig in Brotteig

vor von Bettina Pröbsting (14.04.2016 - Folge 15)

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen