Wegen Corona

Verpflegung für Erntehelfer: Das ist wegen Corona zu beachten

Leckeres Essen hebt die Stimmung bei den Erntehelfern. Wegen der Corona-Pandemie sind in diesem Jahr bei der Verpflegung einige Regeln zu beachten. Welche das sind, lesen Sie hier.

Immer wenn auf den Höfen die Ernte auf Hochtouren läuft, sind Helfer zu versorgen. So mancher Fahrer vom Lohnunternehmen freut sich über eine kalte Flasche Wasser oder einen frischen Kaffee.
Ob es Essen gibt, hängt von den Gepflogenheiten der Region ab. Bei einigen Lohnunternehmen ist es üblich, dass alle ihre Brotzeit und Getränke mitbringen. Bei anderen kümmert sich die Bauernfamilie um die Versorgung. Das ist eine Frage der Absprache. Unterstützen Nachbarn oder Bekannte beim Korn-, Grassilage- oder Maisabfahren, sind die Landwirtsfamilien sehr gastfreundlich und versorgen alle mit Essen.

Corona-Regeln für’s Essen

Allerdings ist in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie noch alles etwas anders. Auch wenn die Fallzahlen mittlerweile sinken, sollten nach wie vor Regeln zur Sicherheit aller Beteiligten eingehalten werden, wie Abstandhalten und Maskenpflicht. Rund um das Essen macht unter anderem der Lohnunternehmerverband auf Folgendes aufmerksam:

Absprachen treffen: Auch wenn es Tradition ist, dass die Mitarbeiter mit Essen versorgt werden, am besten als Landwirt kurz Rücksprache mit dem Lohnunternehmer halten, ob von seiner Seite etwas gegen eine Versorgung spricht. Oder als Bauernfamilie Bescheid geben, wenn keine Speisen ausgeben werden, um ein Ansteckungsrisiko zu vermeiden. Wichtig ist, dass niemand den ganzen Tag mit knurrenden Magen auf Trecker, Häcksler oder Drescher sitzt.

Eigenes Lunchpaket: Am einfachsten ist es, wenn jeder Fahrer sich selbst etwas zu Essen mitbringt.

Einzeln am Tisch: Vom gemeinsamen Speisen des gesamten Erntehelferteams in der Küche ist wegen der Ansteckungsgefahr dringend abzuraten. Besser Stehtische unter einem luftigen Abdach aufbauen, die einen Abstand von mindestens 1,50 m haben. Die Tische zwischendurch mit Desinfektionsmittel abwischen.

Keine offenen Speisen: Auf ein Buffett mit offenen Speisen sollte verzichten werden. Hier ist ein Infektionsrisiko gegeben. Wer trotzdem auf einem Tisch Essen zur Auswahl anbieten möchte, sollte die Komponenten vorab einzeln abfüllen oder abpacken.

Beim Kochen auf Hygiene achten: Beim Zubereiten der Speisen ist auf Einhaltung der Hygieneregeln zu achten. Beim Brötchenschmieren und Kochen besser Handschuhe tragen.

Pizzataxi bestellen: Wem das Selbstkochen zu viel Risiko oder Aufwand ist, der kann beim Lieferdienst oder Partyservice bestellen. Dabei muss es nicht unbedingt Gulasch mit Kartoffeln und Rotkohl vom Partyservice sein. So mancher Fahrer freut sich über Pizza, Döner, Pommes oder Burger.

Runter vom Sitz:

Zum Abstandhalten ist das Essen auf den Fahrzeugen hilfreich. Andererseites tut es den Fahrern gut, auch mal ihren Sitz zuverlassen und sich zubewegen.

Hier gibt es Kochideen für die Erntezeit:

Für Mitarbeiter kochen

Gerichte für Erntehelfer

vor von Bettina Pröbsting

In der Erntezeit sind handliche Gerichte und Snacks gefragt, gerade jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie. Hier gibt es Kochideen, um Trecker-, Drescher- und Häckslerfahrer zu verwöhnen.


Mehr zu dem Thema