Jetzt wird es scharf

Indische Küche im Sauerland ausprobiert

Wenn die indische die sauerländische Küche trifft, wird es lecker - und scharf. Das erlebten kürzlich Landfrauen des Ortsverbandes Meschede-Bestwig im Hochsauerlandkreis in einem Kochseminar mit Cordula Schulte vom Landfrauenservice.

Eine neue kulinarische Welt entdecken - dieses Motto passte zu dem Kochseminar des Landfrauenortsverbandes Meschede-Bestwig im Hochsauerlandkreis. Denn die indische Küche stand mit ihrer Vielfalt an Gerichten und Gewürzen im Mittelpunkt. Referentin Cordula Schulte vom Landfrauenservice hatte einige Rezepte zusammengestellt, die einen kleinen Einblick in die indischen Kochkünste gaben - allerdings war die Schärfe auf den deutschen Gaumen abgestimmt.

Zubereitet wurde Naan Brot. Es ist ein Klassiker, der zu Chutneys, Soßen und herzhaften Gerichten gereicht wird. Das Süßkartoffel-Curry überzeugte die Landfrauen geschmacklich besonders. Aber auch das Tandoori-Hähnchen und der Mango-Lassi - ein Erfrischungsgetränk mit Joghurt - kamen gut an.

Bekannt ist die indische Küche für die vielen vegetarischen Gerichte, die Currys und eben die Gewürze wie Koriander, Curry, Fenchelsamen, Kurkuma, Kardamom, Bockshornklee, Chili oder Kreuzkümmel. Die Referentin riet Anfängern, auf fertige Gewürzpasten zurückzugreifen, um das gewünschte Aroma zu erhalten. Sie sind in vielen Supermärkten in den Regalen mit ausländischen Spezialitäten in Gläsern erhältlich.

Die Rezepte verraten wir im Wochenblatt-Folge 43/18.

Hier sind einige Bilder:


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen