Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Erst Bürsten, dann einweichen

Groben Schmutz vor dem Waschen abbürsten oder abreiben

Damit sich beim Waschen Flecken von Schlamm und Dreck gut aus der Wäsche lösen, die Kleidung vorher ausbürsten und dann einweichen.

Damit an diesen schönen Nachmittag auf der Kleidung keine Erinnerungen hängen bleiben, Hose und Shirt vorab einweichen.

Wer draußen viel unterwegs ist, auf dessen Kleidung finden sich so manches Mal hartnäckige, farbige Flecken von Matsch, Sportplatzsand, Gartenerde oder von der Arbeit im Stall und auf dem Feld. Werden diese Rückstände nicht fachgerecht vorbehandelt, bleiben sie sichtbar.

Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich am besten entfernen, wenn folgende Grundregeln eingehalten werden, berichtet das Forum Waschen:

  • Zuallererst so viel Schmutz wie möglich beseitigen, bevor Hose, Jacke oder Pullover in die Waschmaschine kommen. Trockener Schmutz wird abgebürstet, feuchten Schmutz wie Schlamm-Spritzer am besten mit einem Messerrücken oder einem Holzspatel vom Stoff abtragen.
  • Um farbigen Dreck restlos von der Textilfaser zu entfernen, muss die Faser in der Waschmaschine aufquellen. Dadurch springt der Schmutz quasi ab. Dieses Aufquellen wird am besten mit einem Wasch­programm mit mindestens 40 °C erreicht. Dazu Voll- oder Buntwaschmittel in Pulverform oder als Granulat oder Perlen einfüllen. Verträgt die Wäsche laut Pflegeetikett höhere Temperaturen, diese wählen.
  • Bei besonders starker Verschmutzung sollten die Kleidungsstücke vorab einweichen. Ein längeres Bad in einer Lauge aus 40 °C heißem Wasser und Waschmittel oder Soda sorgt schon vor dem
  • eigentlichen Waschgang für ein deutliches Quellen der verschmutzten Faser. Das unterstützt den Waschprozess. So manche Waschmaschine bietet zum Einweichen sogar ein eigenes Waschprogramm.