Altes Gemüse neu entdeckt

Dicke Bohnen zubereiten

Dicke Bohnen schmecken am besten jung und frisch. Was beim Lagern und Zubereiten der Hülsenfrüchte zu beachten ist, lesen Sie hier.

Entweder man mag sie oder man mag sie nicht: Beim Geschmack von Dicken Bohnen scheiden sich die Geister. ­Dabei sind die Hülsenfrüchte reich an Ballast- sowie Mineralstoffen. Frische Dicke Bohnen, auch Acker- oder Saubohnen genannt, sind aus heimischem Anbau von Anfang Juni bis Mitte September erhältlich. Je kleiner und jünger sie sind, desto zarter und aromatischer schmecken sie, berichtet das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL).

Als Quiche, mit Tomatensoße oder Gorgonzola

Neben der klassischen Zubereitung mit Speck gibt es Rezepte, die das "alte" Gemüse modern zur Geltung bringen, beispielsweise mit Gorgonzolasoße, in einer Quiche oder auch mit frischer Tomatensoße und Parmesan.

Wer keine dicken Bohnen im Garten hat, kauft sie am besten auf dem Wochenmarkt oder direkt beim Erzeuger.

Benötigt wird gut die dreifache Menge an Bohnenhülsen für die jeweils gewünschte Menge an essbaren Kernen. Dicke Bohnen haben eine feste, haarige Hülle, die nicht genießbar ist. Die Schale wird längs der Naht aufgebrochen und zum Vorschein kommen flache ­Samen. Diese sind bei jungen Schoten blassgrün oder milchig-weiß. Nach dem Puhlen werden die Kerne in Salz­wasser oder Brühe gegart.

Als Schoten lagern

Die Schoten mit den Kernen lassen sich im Kühlschrank bis zu zwei Wochen lagern. Die Kerne allein bleiben kaum einen Tag frisch. Wer das ­ganze Jahr dicke Bohnen genießen möchte, blanchiert die Kerne etwa drei Minuten und friert sie ein.

Hier gibt es Rezepte mit dicken Bohnen:

Dicke-Bohnen-Salat „italienisch“. Ungewöhnlich ist die Kombination von dicken Bohnen, Pinienkernen und Tomaten.

Dicke-Bohnen-Eintopf

vor

Was wärmt besser als ein heißer, deftiger Eintopf? Dieser hier lässt sich auch mit dicken Bohnen aus dem Glas kochen.